U21-EURO-Halbfinalisten im Überblick

Frankreich, Deutschland, Rumänien und Spanien haben das Halbfinale erreicht. Wir stellen die Teams im Kurzporträt vor.

Spaniens Dani Ceballos
©Sportsfile

DEUTSCHLAND

U21-Bestleistung: Zweimal Sieger (2009, 2017)
Trainer: Stefan Kuntz

Sieger Gruppe B: 2 Siege, 1 Unentschieden, 10:3 Tore
Deutschland - Dänemark 3:1
Deutschland - Serbien 6:1
Österreich - Deutschland 1:1
Toptorschütze: Luca Waldschmidt (5)

Deutschlands sechs Tore gegen Serbien
Deutschlands sechs Tore gegen Serbien

Letzte Startelf: Nübel; Klostermann, Tah, Baumgartl, Henrichs; M. Eggestein, Dahoud; Öztunali, Neuhaus, Richter; Waldschmidt

Wussten Sie schon? Kuntz gewann mit der deutschen A-Nationalmannschaft den Titel bei der EURO '96. Im Halbfinale gegen England gelang ihm der Ausgleich, auch im späteren Elfmeterschießen war er erfolgreich. Im Halbfinale der U21-EURO 2017 setzte sich sein Team ebenfalls im Elfmeterschießen gegen England durch und holte anschließend den Titel.

"Wir haben eine Gruppe von Jungs, die ihre letzten Spiele mit uns machen und ich hoffe, dass ihre zwei Jahre hier einen erfolgreichen Abschluss haben werden."
Stefan Kuntz, Trainer Deutschland

SPANIEN

U21-Bestleistung: Viermal Sieger (1986, 1998, 2011, 2013)
Trainer: Luis de la Fuente

Sieger Gruppe A: 2 Siege, 1 Niederlage, 8:4 Tore
Italien - Spanien 3:1
Spanien - Belgien 2:1
Spanien - Polen 5:0
Toptorschützen: Dani Ceballos, Pablo Fornals (2)

Highlights: Spanien besiegt Polen klar
Highlights: Spanien besiegt Polen klar

Letzte Startelf: Sivera; Aguirregabiria, Unai Nuñez, Jorge Meré, Aarón Martín; Fabián Ruiz, Marc Roca; Dani Olmo, Ceballos, Fornals; Oyarzabal

Wussten Sie schon? Spanien stand bei drei der letzten vier U21-EURO-Endrunden im Finale. 2011 und 2013 holten sie den Titel, 2017 verloren sie gegen Deutschland; 2015 war Spanien nicht qualifiziert.

"Ich habe immer gesagt, dass die spanische U21 sehr wichtig ist. Mit den Olympischen Spielen in Sichtweite ist sie sogar noch wichtiger. Wir wissen, dass dies die letzte Stufe vor der A-Nationalmannschaft ist."
Jesús Vallejo, Kapitän Spanien

RUMÄNIEN

U21-Bestleistung: Viertelfinale (1998)
Trainer: Mirel Rădoi

Sieger Gruppe C: 2 Siege, 1 Unentschieden, 8:3 Tore
Rumänien - Kroatien 4:1
England - Rumänien 2:4
Frankreich - Rumänien 0:0
Toptorschützen: Florinel Coman, Ianis Hagi, George Puşcaş (2)

Letzte Startelf: Radu; Manea, Nedelcearu, Rus, Boboc; Nedelcu, Cicâldău; Olaru, Hagi, Coman; Puşcaş

Wussten Sie schon? Rumänien hatte während der Qualifikation die beste Abwehr. In zehn Spielen kassierte man nur vier Gegentore.

"Wir spielen als Mannschaft sehr gut und in der Offensive müssen wir uns vor niemandem verstecken. Wir haben sehr schnelle und technisch starke Spieler."
Ianis Hagi, Mittelfeldspieler Rumänien

FRANKREICH

U21-Bestleistung: Sieger (1988)
Trainer: Sylvain Ripoll

Bester Gruppenzweiter: 2 Siege, 1 Remis, 3:1 Tore
England - Frankreich 1:2
Frankreich - Kroatien 1:0
Frankreich - Rumänien 0:0
Toptorschützen: Jonathan Ikoné, Moussa Dembélé (1)

Letzte Startelf: Bernardoni; Amian, Konaté, Upamecano, Sarr; Ntcham, Tousart, Guendouzi, Thuram; Mateta, Ikoné

Wussten Sie schon? Frankreich hatte zum Ende der Qualifikationsphase zwölf Punkte Vorsprung auf den Gruppenzweiten. Keine andere Nation war in ihrer Gruppe so dominant.

"Als der Trainer ins Amt kam, hat er sich gefragt, warum wir uns so viele Jahre in Folge nicht für die Endrunde qualifiziert haben. Er hat nach Dingen gesucht, die wir verbessern können. Dann hat er eine gute Atmosphäre geschaffen, in der sich alle wohlfühlen."
Lucas Tousart, Kapitän Frankreich

Oben