UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Wirtz erzielt schnellstes Tor bei einer U21-Endrunde

Der Treffer von Florian Wirtz in der ersten Minute gegen die Niederlande war das schnellste Tor in der Geschichte der U21-EM.

Florian Wirtz (links) feiert sein Rekordtor
Florian Wirtz (links) feiert sein Rekordtor Getty Images

Deutschlands Florian Wirtz traf im Halbfinale gegen die Niederlande am Donnerstag nach gerade mal 29 Sekunden und erzielte damit das schnellste Tor in der Geschichte der U21-EURO-Endrunde.

Schnellste Tore in der Geschichte von U21-Endrunden*
29 Sekunden: Florian Wirtz (Deutschland - Niederlande 2:1) – Halbfinale 2021
41 Sekunden
: David Rozehnal (Tschechische Republik - Italien 3:2 n.V., Golden Goal) – Halbfinale 2002
52 Sekunden: Martin Cranie (England - Schweden 3:3 n.V., England gewann 5:4 i.E.) – Halbfinale 2009
53 Sekunden: Fabian Frei (Schweiz - Island 2:0) – Gruppenphase 2011
53 Sekunden: Patryk Lipski (Polen - Slowakei 1:2) – Gruppenphase 2017

Für Wirtz war der Rekordtreffer zugleich sein erstes Tor überhaupt im deutschen U21-Trikot. Das Tor war außerdem Deutschlands 500. Treffer in diesem Wettbewerb (inklusive Qualifikation).

Zuvor hielt der tschechische Innenverteidiger David Rozehnal den Rekord, er traf im Halbfinale 2002 nach 41 Sekunden gegen Italien, ehe er mit seinem Team im Endspiel im Elfmeterschießen gegen Frankreich triumphierte.

Englands Martin Cranie brauchte auf dem Weg zum Sieg gegen Schweden im Halbfinale 2009 nur 41 Sekunden für sein Tor. Somit fielen die drei schnellsten Tore jeweils in einem Halbfinale.

Der Schweizer Fabian Frei und Polens Patryk Lipski waren eine Sekunde langsamer, teilen sich allerdings den Rekord für die schnellsten Tore in der Gruppenphase.

*Ab dem Jahr 1996