UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Benassi: England nicht unterschätzen

Italien braucht einen Sieg gegen England und die Hilfe von Portugal, wollen sie die Gruppe B überstehen, aber Mittelfeldspieler Marco Benassi weiß, dass England schwer zu schlagen ist.

Marco Benassi macht seine Sache im italienischen Mittelfeld gegen Portugal gut
Marco Benassi macht seine Sache im italienischen Mittelfeld gegen Portugal gut ©Getty Images

Vor Englands letztem Spiel bei der U21-Euro gegen Schweden war im Teamhotel eine Zeitungsseite an die Wand gepinnt mit der Schlagzeile, dass die Spieler von  Gareth Southgate überschätzt werden. Gesagt hatte dies der Schwede Ludwig Augustinsson.

Der italienische Mittelfeldspieler Marco Benassi vermied es, England vor dem entscheidenden Spiel in der Gruppe B am Mittwoch mit weiteren Aussagen dieser Art zu provozieren, als er bei der Pressekonferenz über die Mannschaft von Southgate sprach.

"Ich denke nicht, dass England überbewertet ist", sagte er. "Dadurch, dass sie diese Phase des Wettbewerbs erreicht haben, heißt das, dass sie eine gute Mannschaft haben. Alle Teams, die hier sind, haben es verdient, bei der Endrunde zu sein, das wird ein sehr schwieriges Spiel."

Auch Benassi zeigte, dass er seinen Platz verdient hat durch die Leistung, die er im zweiten Spiel gegen Portugal abrief. So feuerte er unter anderem einen 25-Meter-Schuss ab, insgesamt war der Torino-Jungstar einer der Spieler, die bei diesem 0:0 am meisten überzeugten.

"Gegen Portugal habe ich mich sehr entspannt und gelassen gefühlt", sagte der 20-Jährige, der 2014/15 auf 25 Einsätze in der Serie A kam. "Seit wir zusammen sind, bin ich darauf konzentriert, mich auf die bestmögliche Art vorzubereiten. Ich wusste, dass meine Chance kommen würde, und das ist ja auch geschehen."

Dennoch waren er und seine Mannschaft frustriert. Bislang haben sie in der Tschechischen Republik erst ein Tor erzielt - ein Elfmeter von Domenico Berardi -, und nun stehen sie gegen England mit dem Rücken zur Wand. Sie brauchen einen Sieg und müssen auf Portugal bauen.

"Warum wir nicht treffen? Das ist ein Problem, über das sich die ganze Mannschaft Gedanken macht, nicht nur die Stürmer", fügte er hinzu. Gegen England treffen sie auf ein Team, das bislang erst einen Treffer zugelassen hat und das wieder auf den erfahrenen Innenverteidiger John Stones nach dessen Gehirnerschütterung zurückgreifen kann.

Es wird nicht einfach, auch wenn in den Geschichtsbüchern steht, dass England die Italiener seit 1997 auf diesem Niveau nicht mehr geschlagen hat, als Francesco Totti Kapitän der Azzurrini war. Benassi fuhr fort: "Morgen werden wir versuchen, unser Bestes zu geben, um ein großes Spiel zu zeigen. Wir werden alles für den Sieg tun. Wir müssen total entschlossen sein und darauf vorbereitet, hart zu arbeiten füreinander, wenn wir unser Ziel erreichen wollen. Das ist ein K.-o.-Spiel für uns, das wir absolut gewinnen müssen."