UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Die Reaktionen in Gruppe B

"Wir wussten, dass es schwer wird, egal wen wir zugelost bekommen", sagte Englands Trainer Gareth Southgate. Diese Meinung vertraten auch die anderen Trainer in Gruppe B.

Englands Trainer Gareth Southgate
Englands Trainer Gareth Southgate ©AFP/Getty Images

Gareth Southgate, Trainer von England
Wir wussten, dass es schwere Spiele werden, egal wen wir zugelost bekommen. Von Portugal wissen wir schon einiges, weil wir in diesem Monat noch ein Freundschaftsspiel gegen sie bestreiten. Jetzt wissen wir auch, auf wen wir uns noch einstellen müssen. Schweden hat Frankreich. Das war für sie natürlich ein großartiges Ergebnis. Wir freuen uns schon auf das Turnier.

Ich denke nicht, dass sich ein Team selbst als Favorit bezeichnet. Italien stand bei der vergangenen Endrunde im Finale und hat aus der Mannschaft immer noch ein paar Spieler dabei. Wir werden also genau wissen, mit wem wir es zu tun haben. Wir glauben an unsere Mannschaft. Wir wissen aber auch, dass jedes Spiel schwer wird. 

Luigi Di Biagio, Trainer von Italien
Alle acht Mannschaften hier sind sehr stark. Deshalb war es klar, dass jeder Gegner eine große Herausforderung darstellt. Unsere drei Gruppengegner spielten eine großartige Qualifikation und haben große Teams ausgeschaltet, wie Kroatien, die Niederlande oder Frankreich. Das zeigt die Stärke der Mannschaften, auf die wir treffen. Dennoch freue ich mich, weil ich auch unsere Stärken kenne. Wenn man weit kommen will, muss man jedes Team schlagen.  
 
Das erste Spiel ist das wichtigste. Da wird die Ausgangslage für das weitere Turnier bestimmt. Wir haben nun die Zeit, uns auf unsere Gegner vorzubereiten.

Rui Jorge, Trainer von Portugal
Es ist nicht ganz so leicht, sich bei den Gegnern dieser Qualität in der Endrunde zu freuen. Es ist aber nun einmal unsere Gruppe, und die Mannschaften werden wir studieren. Wir wollen uns durchsetzen. In der Endrunde gibt es keine Unterschiede zwischen den einzelnen Mannschaften. Alle Teams haben große Qualität in ihren Reihen. Sie haben schon Großartiges geleistet, um hier dabei zu sein. Sie haben es alle verdient, deshalb werden es schwere Spiele.

Håkan Ericson, Trainer von Schweden
Das ist eine sehr, sehr interessante Gruppe und natürlich auch eine sehr anspruchsvolle. Da stecken drei große Fußballnationen drin, die in der Qualifikation starke Ergebnisse erzielt haben. Portugal hat in der Qualifikation die volle Punktzahl geholt. Natürlich ist es eine schwere Gruppe.

Klar denke ich, dass Schweden die schwächste Mannschaft ist. Aber wir haben gezeigt, dass wir in [wichtigen] Spiele zu allem fähig sind. Deshalb freue ich mich auch darauf.