UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spaniens U21-Trainer Lopetegui hört auf

Der spanische U21-Trainer Julen Lopetegui hat entschieden, seine Zelte beim Königlich Spanischen Fußballverband abzubrechen, und stellt sich einer neuen Herausforderung.

Julen Lopetegui zusammen mit Thiago Alcántara beim Erfolg in Israel
Julen Lopetegui zusammen mit Thiago Alcántara beim Erfolg in Israel ©Sportsfile

Der spanische U21-Trainer Julen Lopetegui hat entschieden, nach vier Jahren seine Zelte beim Königlich Spanischen Fußballverband (RFEF) abzubrechen, und stellt sich einer neuen Herausforderung.

Der 47-Jährige, der La Rojita 2013 zum Triumph bei der UEFA-U21-Europameisterschaft in Israel geführt hatte, war zudem 2012 mit Spaniens U19 bei der EM erfolgreich. Obwohl die U21 auf dem besten Weg ist, sich erneut für die Endrunde im kommenden Jahr zu qualifizieren, tritt Lopetegui jetzt zurück.

"Es ist hart, in nur wenigen Worten meinen Dank an den Königlich Spanischen Fußballverband und an jeden, der in den letzten Jahren an meiner Seite gearbeitet hat, auszusprechen", sagte Lopetegui am RFEF-Hauptsitz. "Für mich hat sich eine andere berufliche Chance ergeben, bei der mir die Erfahrungen der vergangenen vier Jahre helfen werden. Ich wünsche den zukünftigen Trainern und Spielern alles Gute."

Der RFEF veröffentlichte ebenfalls ein Statement: "Der Königlich Spanische Fußballverband möchte Julen Lopetegui für die großartige Arbeit, die er und sein technisches Personal geleistet haben, seinen Dank ausdrücken. Dabei geht es nicht nur um den Erfolg bei der UEFA-U21-Europameisterschaft in Israel, wo Spanien mit einem Stil triumphiert hat, der auf der ganzen Welt gelobt wurde, sondern auch um seinen Beitrag bei der Sicherstellung, dass wir eine vielversprechende Zukunft vor uns haben."

Lopetegui, früherer Torhüter von Real Madrid CF, CD Logroñes, vom FC Barcelona und Rayo Vallecano, kam nach den Trainerstationen Real Madrid Castilla und Rayo zum RFEF. Neben seinen Erfolgen bei der U21 und der U19 führte er Spanien letzten Sommer auch ins Viertelfinale bei der FIFA-U20-Weltmeisterschaft in Kolumbien.