Spanien startet in die Qualifikation zur Titelverteidigung

Titelverteidiger Spanien und die drei weiteren Halbfinalisten der Endrunde 2013 starten am Donnerstag in die Qualifikation für die UEFA-U21-EM-Endrunde 2015.

Sieben Spanier aus der Europameister-Mannschaft von 2013 dürfen auch bei dieser Auflage mitspielen
©Getty Images

UEFA-U21-Europameister Spanien und die drei weiteren Halbfinalisten aus Israel im Juni beginnen den langen Weg zur Endrunde 2015 in der Tschechischen Republik. Die ersten Qualifikationsspiele finden am Donnerstag statt.

Einige Mannschaften haben bereits bis zu drei Spiele im Rahmen der Qualifikation absolviert, von den acht Teilnehmern der Endrunde 2013 hat bislang allerdings nur Russland eine Partie gespielt. Das wird sich in den nächsten Tagen ändern und UEFA.com wirft einen Blick auf die Situationen in den einzelnen Gruppen.

Die zehn Gruppensieger und die vier besten Zeitplatzierten mit der besten Statistik gegen den Gruppensieger, den Drittplatzierten, den Viertplatzierten und den Fünftplatzierten der eigenen Gruppe, erreichen die Play-offs im Herbst 2014. Die sieben Play-off-Sieger spielen gemeinsam mit Gastgeber Tschechien die Endrunde 2015.

Gruppe 1
England will sich unter dem neuen Trainer Gareth Southgate zum fünften Mal in Folge für die Endrunde qualifizieren. Am Donnerstag spielen die Engländer zuhause gegen Moldawien. Am gleichen Tag trifft Tabellenführer Litauen - das nach drei Spielen bei sieben Punkten steht - auf Finnland. Wales spielt am Freitag in San Marino und am Montag darauf ist England zu Gast in Finnland.

Gruppe 2
Drei Teams haben in dieser Gruppe bislang eine weiße Weste – Bulgarien nach zwei absolvierten Partien und Russland sowie Dänemark nach je einer Partie. Alle sechs Teams der gruppe spielen am Freitag - Russland trifft auf das punktlose Slowenien, Bulgarien spielt gegen Estland und Dänemark trifft auf Andorra. Vier Tage später trifft Russland in Moskau auf Bulgarien und Dänemark gastiert in Slowenien.

Gruppe 3
Die Niederlande, Halbfinalist in Israel, startet am Donnerstag gegen Schottland in die Qualifikation. Die Schotten haben genau wie die Slowakei bereits einen Sieg über Luxemburg eingefahren, das ebenfalls am Donnerstag auf Georgien trifft. Am Montag darauf trifft die Niederlande auf Luxemburg und die Slowakei auf Georgien.

Gruppe 4
Spanien greift nach seinem dritten Titelgewinn in Serie, muss sich dafür aber erstmal qualifizieren. In dieser Gruppe führen Bosnien und Herzegowina, Ungarn und Österreich – alle drei Teams haben einen Erfolg gegen Albanien auf dem Konto. Spanien beginnt die Mission 2015 gegen Österreich am Donnerstag und trifft vier Tage später auf Albanien.

Gruppe 5
In dieser Gruppe befindet sich kein Team, das sich für die Endrunde 2013 qualifizieren konnte. Zum Start in die Gruppe haben sich Kroatien und Lettland die ersten Punkte gegen Liechtenstein gesichert. Die Schweiz startet am Donnerstag mit dem Gastspiel in Lettland in die Qualifikation, die Ukraine bestreitet ihr erstes Spiel am Montag gegen Kroatien. Ebenfalls am Montag trifft die Schweiz auf Liechtenstein.

Gruppe 6
Deutschland verabschiedete sich in Israel bereits nach der Vorrunde aus dem Turnier und steigt am Freitag gegen die Färöer Inseln in die Qualifikation ein. Der Außenseiter konnte bereits einen Punkt gegen Rumänien einfahre, verlor danach gegen Montenegro und die Republik Irland. Am Montag trifft Deutschland auf Irland und einen Tag später Montenegro auf Rumänien.

Gruppe 7
Auch in dieser Gruppe spielt kein Teilnehmer der Endrunde 2013. In Führung liegt derzeit Polen nach Siegen über Malta und die Türkei. Am Freitag geht es für Polen gegen Schweden und die Türkei trifft auf Malta. Griechenland startet am Dienstag in die Qualifikation und trifft ebenfalls auf Malta. Am gleichen Tag spielt die Türkei gegen Schweden.

Gruppe 8
Norwegen stand völlig überraschend im Halbfinale von Israel und beide Nationen treffen in dieser Gruppe aufeinander. Auch Portugal gilt als einer der Mitfavoriten in der Gruppe. Das bisher einzige Ergebnis war ein torloses Remis zwischen Aserbaidschan und der EJR Mazedonien. In diesem Monat werden nur drei Partien gespielt, zweimal ist dabei Norwegen im Einsatz. Die Skandinavier treffen am Donnerstag auf Portugal und am Dienstag darauf auf die EJR Mazedonien.

Gruppe 9
Der fünfmalige Europameister Italien startet nach der Finalniederlage bei der Endrunde 2013 am Donnerstag gegen Belgien in die Qualifikation. Am gleichen Tag trifft Serbien auf Zypern, das in beide bisher absolvierten Gruppenspielen involviert war. Man verlor 0:2 gegen Belgien und schlug Nordirland mit 3:0.

Gruppe 10
Island startete gut in die Qualifikation und konnte Siege gegen Belarus und Armenien einfahren. Kasachstan gewann mit 1:0 in Belarus, musste sich gegen Armenien aber 0.1 geschlagen geben. Frankreich absolviert am Donnerstag gegen Kasachstan sein erstes Spiel und trifft am Montag darauf auf Belarus. Einen Tag später spielt Island gegen Kasachstan.

Oben