Qualifikation für Israel 2013: Was bisher geschah

Vor dem Triumph von Spanien bei der Endrunde in Dänemark in diesem Sommer hat das Rennen um die Plätze bei der EM in Israel 2013 bereits begonnen. UEFA.com fasst die bisherige Qualifikation zusammen.

Rowen Muscat traf beim 2:1-Sieg von Malta gegen Litauen
©Domenic Aquilina

Die Qualifikation für die UEFA-U21-Europameisterschaft 2013 begann im März und insgesamt kämpfen 52 Mannschaften um die begehrten Tickets für die Endrunde.

Die Mannschaften wurden in zehn Gruppen eingeteilt und die Sieger ziehen zusammen mit den vier besten Zweitplatzierten in die Play-offs ein. Die sieben Sieger dieser Partien spielen dann zusammen mit Gastgeber Israel die Endrunde aus.

Im ersten Qualifikationsspiel bekam es die Türkei mit Liechtenstein zu tun und der Favorit feierte gleich einen Kantersieg. Sechs unterschiedliche Torschützen sorgten am Ende für einen 6:1-Erfolg der Elf von Raşit Çetiner, die aber noch von Zypern, das mit 6:0 gegen San Marino gewann, überboten wurde. Außerdem feierte Wales im Auftaktspiel der Gruppe 3 einen Sieg gegen Andorra.

Keine Tore gab es beim ersten Spiel der Gruppe 4 zwischen den Färöer Inseln und Nordirland im Mai, dafür begann Montenegro die Qualifikation mit einem 5:0-Auswärtssieg gegen Andorra, nur um vier Tage später mit 1:4 gegen Armenien zu verlieren.

Einen Meilenstein in der noch jungen Qualifikation hat Malta gesetzt, denn nach einem torlosen Unentschieden in Finnland gab es für das Land den ersten Auswärtssieg in einer U21-Qualifikation beim 2:1 gegen Litauen. Damit sind sie mit vier Punkten Tabellenführer der Gruppe 2.

Titelverteidiger Spanien beginnt die Qualifikation am 1. September auswärts gegen Georgien, das sich im ersten Spiel der Gruppe 5 gegen Kroatien durchsetzen konnte. Als unterlegener Finalist bei der diesjährigen Endrunde in Dänemark hat sich auch die Schweiz wieder viel vorgenommen und kann sich an Spanien sogar revanchieren, schließlich spielen beide in der gleichen Gruppe.

Bereits im August stehen Mannschaften wie Belarus, die Tschechische Republik und Deutschland wieder auf dem Platz, anschließend greifen auch England, Dänemark und die Ukraine im September wieder ins Geschehen ein.

Oben