Schweizer Überflieger trotz Niederlage stolz

Wenn es nach dem Schweizer Mittelfeldspieler Fabian Lustenberger geht, werden "wir morgen zurückschauen und stolz sein", nachdem sein Team im Endspiel der UEFA-U21-EM unterlag.

Xherdan Shaqiri konnte sich im Finale nicht so in Szene setzen wie gewohnt
©Getty Images

Natürlich gab es nach der 0:2-Niederlage im Endspiel der UEFA-U21-EM gegen Spanien eine gemischte Stimmungslage bei den unterlegenen Schweizern.

Die Mannschaft von Pierluigi Tami ging erstmals bei diesem Turnier nicht als Sieger vom Feld und musste den Traum des ersten U21-Titels begraben. Doch trotz der Enttäuschung über die Niederlage von Aarhus waren die Spieler auch stolz auf das in Dänemark Erreichte.

Admir Mehmedi
Wir können nicht wirklich sagen, dass wir gut gespielt haben. Wir haben nicht so gespielt, wie in den anderen Partien. Das ist sehr schade. Im Finale gibt es immer einen Verlierer und einen Sieger. Heute war Spanien der Sieger, das müssen wir akzeptieren. Wir waren aber nicht so schlecht. Wenn man sich die Statistik für Ballbesitz oder Schüsse aufs Tor anschaut, sind wir im Prinzip gleichwertig, auch wenn wir nicht in der Lage waren, unser Spiel aufzuziehen. Aber vor allem in der zweiten Halbzeit hat sich Spanien den Sieg verdient. Das ist eine große Enttäuschung für all die Spieler, aber das Leben geht weiter. Abgesehen vom Endspiel haben wir ein großartiges Turnier gespielt. Wir haben das Finale erreicht, aber leider verloren. Jetzt aber denken wir an die Olympischen Spiele.

Mario Gavranović
Spanien hat den Ball wirklich gut laufen lassen. Wir haben in der zweiten Halbzeit mit zwei Stürmern gespielt und Druck gemacht. Wir haben den Ausgleich gesucht und hatten die Chancen, aber sie verdienen den Titel. Wir müssen ihnen gratulieren, aber auch wir verdienen Lob. Ich denke nicht, dass wir müde waren, aber vielleicht haben wir uns beim ersten Tor nicht voll konzentriert. Wir brauchten dann einen Treffer, aber wir waren in unserem Spiel nicht geduldig genug. Spanien hat mit dem Ball wirklich sehr stark gespielt - wir haben läuferisch alles gegeben, aber sie haben uns nicht viele Gelegenheiten gelassen. Wir hatten ein paar Standards und wenn davon einer reingeht, hätte es vielleicht anders ausgehen können, aber nach dem zweiten Tor war es vorbei.

Yann Sommer
Wir sind sehr enttäuscht. Wir hatten gute Chancen und hätten sie nutzen sollen. Wir haben das Finale verloren, aber ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Insgesamt haben wir uns im ganzen Turnier sehr gut verkauft. Bei dem Tor von Thiago Alcántara stehe ich zu weit vorne und er hat das gesehen. Als er den Ball getreten hatte, war es zu spät für mich. Aber wir sind mit unserem Turnier zufrieden. Wir sind nicht Europameister, also gratulieren wir Spanien.

Fabian Lustenberger
Sie waren besser, sie spielen den besseren Fußball. Obwohl sie nicht die besseren Chancen herausgespielt haben, haben sie den Sieg immer noch verdient. Im Moment ist die Enttäuschung natürlich riesig. Aber morgen können wir zurückblicken auf das, was wir erreicht haben, und damit stolz und zufrieden sein.

Xherdan Shaqiri
In der ersten Halbzeit hatten wir vor Spanien zu viel Respekt. Wir waren nicht ganz da und sie konnten guten Fußball spielen. In der zweiten Hälfte haben wir ein wenig besser gespielt, aber Spanien hat den Sieg am Ende verdient. Wir haben gute Spieler, daher liegt es nicht nur an mir, wenn ich mal ein schlechtes Spiel habe. Die Mannschaft ist das Wichtigste.

Oben