Arbeitssieg gegen Finnland

Deutschland - Finnland 2:0
Das favorisierte Deutschland tat sich lange gegen Finnland schwer, siegte letztendlich aber durch Tore von Höwedes und Dejagah.

Deutschland feierte gegen engagierte Finnen einen wichtigen Sieg
©Getty Images

Deutschland gewann sein zweites Spiel in der Gruppe B gegen Finnland in Halmstad mit 2:0. Die Tore für die DFB-Auswahl erzielten Benedikt Höwedes und Ashkan Dejagah.

Finnland besser
Die deutsche Mannschaft tat sich von Beginn an gegen die sehr aggressiven und laufstarken Finnen schwer und konnte ihrer Favoritenrolle lange nicht gerecht werden. Während Finnland eine intensive Partie ablieferte, kam die Mannschaft von Horst Hrubesch schwer ins Spiel und in die Zweikämpfe, agierte mit einer hohen Fehlerquote, einem zu langsamen Spielaufbau und in der Offensive weitestgehend harmlos.

Neuer pariert

So ergab sich schnell ein Übergewicht für das Team von Markku Kanerva, das perfekt auf die DFB-Elf eingestellt war und jeglichen Spielaufbau des deutschen Teams früh unterband. In der 9. Minute musste Manuel Neuer schon sein ganzes Können aufbieten, um nach einem harten Schuss von Rukka Raitala einen Rückstand für seine Mannschaft zu verhindern, zudem verfehlte nach knapp einer halben Stunde Berat Sadik mit einem Versuch aus 16 Metern knapp das deutsche Tor. Auf der Gegenseite nutzte Gonzalo Castro nach einer Viertelstunde eine gute Schussposition nicht, so dass es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause ging.

Führung durch Höwedes
Mit Beginn der zweiten Halbzeit präsentierte sich Deutschland, wie schon gegen Spanien verbessert, und kam in der 59. Minute nach einer Standartsituation zum bis dahin glücklichen Führungstreffer. Mesut Özil brachte einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum, wo der nicht gedeckte Höwedes mit dem Kopf zur Stelle war.

Dejagah legt nach

Finnland hatte sich vom Schock des Gegentreffers noch nicht erholt, da schlug die deutsche U21 - 120 Sekunden nach dem 1:0 - erneut zu. Sami Khedira leitete mit einem schönen Pass auf Özil einen schnellen Konter ein und der Bremer Profi bediente anschließend Dejagah mit einem Querpass perfekt, so dass der Stürmer das Leder nur noch einzuschieben brauchte.

Aus für Finnland

Das finnische Offensivspiel verlor nach dem Doppelschlag deutlich an Intensität, während Deutschland einen nun verbesserten Eindruck hinterlassen konnte. Letztendlich blieb es beim 2:0 für die DFB-Auswahl, die damit weiter vom Titelgewinn träumen darf, Finnland hat dagegen nach der zweiten Niederlage keine Chance mehr, die Vorrunde zu überstehen.

Oben