Fakten: Dänemark - Österreich

Dänemark und Österreich haben bei der UEFA-U21-Europameisterschaft seit 1991 nicht mehr gegeneinander gespielt.

Dejan Ljubicic (links) jubelt mit Stefan Posch über Österreichs Sieg am ersten Spieltag
©Sportsfile

Dänemark und Österreich treffen zum ersten Mal seit 28 Jahren bei einer UEFA-U21-Europameisterschaft aufeinander. Im zweiten Spiel der Gruppe B kommt es in Udine zum Duell der beiden Mannschaften.

• Während Österreich dank der Tore von Hannes Wolf und Sascha Horvath mit einem 2:0-Sieg gegen Serbien in die Endrunde startete, verlor Dänemark zum Auftakt mit 1:3 gegen Deutschland.

Frühere Begegnungen
• Die letzten Pflichtspiele der beiden Nationen waren in der Qualifikation zur Europameisterschaft 1992. Die Spiele am 4. Juni 1991 in Aarhus und in der Wiener Neustadt am 8. Oktober endeten beide mit 1:1. Damit beendete Dänemark die Gruppe als Erster, während Österreich als Gruppendritter ausschied. Die Dänen setzten sich im Viertelfinale mit insgesamt 6:1 gegen Polen durch, ehe nach einem 0:3 nach Hin- und Rückspiel im Halbfinale gegen Italien Schluss war.

• Dänemark gewann in einem Freundschaftsspiel am 22. März 2018 mit 5:0 gegen Österreich. Die Tore erzielten Jacob Bruun Larsen (6.), Marcus Ingvartsen (8.), Robert Skov (54.), Nikolai Laursen (86.) und Jannik Pohl (89.). Es war der höchste Sieg der Skandinavier in ihren letzten 14 Spielen.

• Österreich gewann dagegen das Freundschaftsspiel im März 2010 in Wien mit 3:0. Die Tore schossen damals Marko Arnautovic, Alexander Grünwald und Georg Margreitter.

• Christoph Baumgartner war Teil der österreichischen Mannschaft, die gegen Dänemark bei der UEFA-U19 Europameisterschaft im März 2018 2:2-Unentschieden spielte. Auf Seiten der Dänen standen Oskar Snorre, Andreas Poulsen und Magnus Kofod Andersen in Silkeborg auf dem Platz.

• Stefan Posch und die beiden Einwechselspieler Sandro Ingolitsch und Xaver Schlager waren Teil des österreichischen 2:0-Siegs beim U17-EM-Qualifikationsspiel gegen Dänemark im September 2013. Daniel Iversen und Jacob Rasmussen spielten für die Dänen.

Blick zurück
Dänemark
• Für Dänemark ist es die dritte Teilnahme an einer U21-Endrunde hintereinander. Zum fünften Mal sind die Skandinavier bei einer Endrunde mit acht oder zwölf Mannschaften dabei. In den Jahren 2006, 2011 (Heim-EM) und 2017 scheiterte man in der Gruppenphase. 2015 kam Dänemark ins Halbfinale und verlor dort 1:4 gegen den späteren Titelträger Schweden.

• Vor zwei Jahren wurden die Dänen in Polen Dritter der Gruppe C. Mit drei Punkten aus drei Spielen landete man hinter Italien und dem späteren Sieger Deutschland.

• Dänemark hat nach der Niederlage gegen Deutschland am ersten Spieltag von insgesamt 13 Gruppenspielen vier gewonnen und sieben verloren.

• Die Halbfinals 1992 und 2015 sind die beiden besten Ergebnisse von Dänemark bei einer U21-EURO bisher. In den Jahren 1978 und 1986 kam man ins Viertelfinale.

• Dänemark hat sich als Sieger der Gruppe 3 für die Endrunde qualifiziert. In zehn Spielen sammelten die Skandinavier 23 Punkte (7S, 2U, 1N). In den letzten fünf Spielen wurde man nicht bezwungen. Die Dänen brachten es in der Qualifikation auf 30 Treffer und beendeten kein Spiel ohne Torerfolg.

Österreich
• Als einzige Mannschaft gibt Österreich 2019 bei einer U21-EURO ihr Debüt. 

• Außerdem hatten die Österreicher zuvor erst zwei Mal die Play-offs erreicht. 2009 scheiterten sie an Finnland nach Elfmeterschießen, während 2017 gegen Spanien aufgrund der Auswärtstorregel Schluss war.

• Österreich beendete die Qualifikationsgruppe 7 hinter Serbien auf dem zweiten Platz. Insgesamt holten sie 22 Punkte (7S, 1U, 2U). Die letzten vier Pflichtspiele gingen sie jeweils als Sieger vom Platz. In den Play-offs gab Österreich Griechenland durch zwei 1:0-Siege das Nachsehen. 

• Somit ist Österreich seit neun Spielen ungeschlagen - ihre längste Serie ohne Niederlage, seit sie zwischen 2007 und 2008 ebenfalls neun Spiele am Stück nicht verloren hatten. Diese Serie endete damals durch eine 1:2-Pleite in den Play-offs gegen Finnland. 

Sonstiges
• Asger Sørensen wechselte 2014 zu Salzburg. Für die Österreicher kam er auf drei Bundesligaeinsätze und für Liefering in der zweiten österreichischen Liga auf 41 Einsätze. Die letzten beiden Spielzeiten spielte er auf Leihbasis bei Jahn Regensburg.

• Mit 61 Jahren ist Österreichs Werner Gregoritsch der älteste Trainer der Endrunde. Seit 2012 ist er im Amt.

• Skov feierte am 10. Juni beim 5:1-Heimsieg gegen Georgien in der Qualifikation zur UEFA EURO 2020 sein Debüt im dänischen A-Team.

• Xaver Schlager kam in beiden Juni-Qualifikationsspielen der Österreicher zum Einsatz: beim 1:0 gegen Slowenien und beim 4:1 in Nordmazedonien. Posch feierte in Nordmazedonien in der zweiten Hälfte sein Debüt in der A-Nationalmannschaft.

Oben