Volland lässt den Knoten platzen

Deutschland - Dänemark 3:0
Die Elf von Horst Hrubesch ist jetzt richtig im Turnier angekommen und grüßt nach einer starken Leistung von der Tabellenspitze.

Highlights: Volland's double downs Denmark
Highlights: Volland's double downs Denmark

Mit einem 3:0-Sieg gegen Dänemark hat sich Deutschland an die Spitze der Gruppe A gesetzt
Die DFB-Elf kam wieder nicht optimal ins Spiel und verhinderte nur mit etwas Glück einen Rückstand
Nach einer Leistungssteigerung Mitte der ersten Halbzeit besorgte Volland die Führung
Kurz nach der Pause erhöhte der Kapitän per Freistoß auf 2:0, Ginter legte wenig später nach
Nächste Spiele: Tschechische Republik - Deutschland, Dänemark - Serbien (Dienstag)

Wie schon gegen Serbien wirkte die DFB-Abwehr in der Anfangsphase alles andere als sattelfest. Pione Sisto und Yussuf Poulsen hätten innerhalb der ersten 15 Minuten die dänische Führung besorgen können, auf der Gegenseite scheiterte Leonardo Bittencourt nach toller Ballbehandlung und Übersicht von Kevin Volland.

Mitte der ersten Halbzeit drehte sich das Kräfteverhältnis etwas. Deutschland kam nach Balleroberung schneller ins letzte Drittel und somit auch zu Möglichkeiten. Amin Younes verfehlte mit einem Schlenzer nur um Millimeter das 1:0 (27.), kurz danach war es dann aber soweit.

Emre Can, wieder Dreh- und Angelpunkt des deutschen Spiels, fädelte einen Ball durch die Schnittstelle der dänischen Abwehr und in den Lauf von Volland, der ganz abgezockt zur mittlerweile verdienten Führung einschob (32.). Vor der Pause hätte Younes die gute Phase der Deutschen krönen können, verzog aber erneut knapp.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer im Eden-Stadion das vielleicht schönste Tor der Endrunde bisher, als Volland einen Freistoß aus 24 Metern in die Maschen zirkelte.

Damit nicht genug: Die DFB-Youngster setzten nach und als der quirlige Younes bis zur Grundlinie durchkam und per Außenrist in die Mitte flankte, sprang Matthias Ginter entschlossen in den Kopfball und erhöhte auf 3:0.

Younes hatte noch lange nicht die Nase voll und bereitete erst mit einem tollen Dribbling die Großchance für Volland vor (68.), anschließend scheiterte er mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze (69.). Die Chancenverwertung war zwar nicht optimal, doch am Ende konnte sich Deutschland sogar erlauben, zwei Gänge herunterzuschalten.

Da Serbien im anderen Spiel der Gruppe A gegen die Tschechische Republik verlor, steht Deutschland mit vier Punkten jetzt ganz oben und benötigt am Dienstag gegen die Tschechische Republik nur ein Remis zum Halbfinaleinzug.