Vorschau U21: Ukraine - Deutschland

Deutschland will in den siebten Play-offs zum fünften Mal die Endrunde erreichen, doch im Hinspiel wartet mit der Ukraine eine durchaus schwierige Aufgabe.

Die Ukraine holte nach der ersten Niederlage 19 Punkte aus sieben Spielen
Die Ukraine holte nach der ersten Niederlage 19 Punkte aus sieben Spielen ©FFU

• Die Ukraine verlor das bisher einzige Aufeinandertreffen bei der U21 mit 0:4, ein Testspiel am 23. Mai 2008 in Wilhelmshaven, wobei Sami Khedira (68./77.) die beiden ersten Tore erzielte.

• Dieser deutsche Jahrgang sollte 2009 in Schweden unter Horst Hrubesch den Titel gewinnen, Endspielgegner war England, gegen das man 1982 als Westdeutschland das Finale verloren hatte.

• Deutschland konnte sich für vier der letzten sechs Endrunden qualifizieren, schied aber 2004, 2006 und 2013 in der Gruppenphase aus.

• Vom Kader, der 2013 bei der Endrunde spielte,sind noch die Torhüter Bernd Leno und Timo Horn sowie Stürmer Kevin Volland im 22er-Kader, der nun gegen die Ukraine spielt.

Joshua Kimmich, der kürzlich mit Deutschland dieUEFA-U19-EM 2014 gewann, wurde erstmals für die U21 nominiert.

• Die Ukraine qualifizierte sich 2011 zum letzten Mal für die Endrunde und schied nach der Gruppenphase aus. Fünf Jahre zuvor verlor man in Portugal das Endspiel gegen die Niederlande.

Verteidiger Ivan Ordets, Mittelfeldspieler Serhiy Bolbat und Stürmer Pylyp Budkivskiy fehlen in den Play-offs, da sie für die A-Nationalmannschaft nominiert wurden.

Play-off-Bilanz (nach Hin- und Rückspiel:) Ukraine – S2 N1; Deutschland – S4 N1

Qualifikation
Ukraine: S6 U1 N1 T20 GT5 (Zweiter Gruppe 5)

Deutschland: S6 U2 N0 T25 GT5 (Sieger Gruppe 6)

• Die Ukraine qualifizierte sich als einer der vier besten Tabellenzweiten und kam nach dem 0:2 im ersten Spiel gegen Kroatien noch mit sechs Siegen und einem Remis in Zagreb zurück. Kroatien sicherte sich aufgrund des direkten Vergleichs dennoch den ersten Platz.

Deutschland, in dessen Reihen zahlreiche U17-Europameister von 2009 zu finden sind, qualifizierte sich ungefährdet, gewann die ersten vier Spiele und nach Unentschieden im November gegen Montenegro und Rumänien sicherte man sich durch ein 2:0 gegen die Republik Irland einen Spieltag vor Schluss Rang eins in der Gruppe.

Das sagen die Trainer
Serhiy Kovalets, Ukraine: "Deutschland hat eine sehr interessante, starke und stabile Mannschaft. Vor allem spielen sie gut zusammen, verstehen sich gut und ihre mannschaftliche Disziplin ist auf dem höchsten Niveau. Alle ihre Spieler spielen regelmäßig in der Bundesliga, was für Deutschland ein weiterer Vorteil uns gegenüber ist. Wir schauen ihre Spiele. Wenn wir zusammenkommen, werden wir diese Informationen mit den Jungs teilen und unser Spiel planen. Ich glaube, dass unsere Fans sich freuen dürfen."

Horst Hrubesch, Deutschland: "Mit der EM-Teilnahme wollen wir uns für die Arbeit im vergangenen Jahr belohnen", sagt DFB-Trainer Horst Hrubesch. "Wir haben intensiv trainiert, eine konsequente Kaderplanung betrieben und uns in der Gruppenphase die nötige Wettkampfhärte geholt. Wir begegnen der Ukraine mit Respekt, schließlich hat das Team in der Gruppenphase beispielsweise die Schweiz ausgeschaltet. Ich erwarte zwei enge Begegnungen, aber mein Team hat oft genug gezeigt, dass es solchen Herausforderungen gewachsen ist. Zudem bauen wir im Rückspiel auf die leidenschaftliche Unterstützung der Fans in Essen, die uns zur EM tragen soll. Deswegen war es mein persönlicher Wunsch, diese Partie an der Hafenstraße spielen zu können. Wir wollen beide Spiele gewinnen und uns für die EM qualifizieren."

Oben