Morata köpft Spanien zum Sieg

Spanien - Russland 1:0
Acht Minuten vor dem Ende köpfte der eingewechselte Álvaro Morata den Titelverteidiger zum Auftakterfolg.

Spanien hat seine Mission Titelverteidigung bei der UEFA-U21-Europameisterschaft mit einem Sieg gestartet.  Dank eines Treffer des eingewechselten Álvaro Morata acht Minuten vor dem Ende gewannen die Iberer in Jerusalem mit 1:0 gegen Russland.

Lange sah es so aus, als würden Julen Lopeteguis Mannen an ihrer schlechten Chancenverwertung sowie an der hartnäckigen Defensive der Russen scheitern, doch nach Thiago Alcántaras Freistoß von der rechten Seite war Morata mit dem Hinterkopf zur Stelle und überwand Keeper Nikolai Zabolotni zum 1:0-Siegtreffer.

Der Stürmer von Real Madrid CF, der in der 63. Minute für Iker Muniain eingewechselt wurde, hätte sogar noch einen Treffer nachlegen können, traf aber nur den Pfosten, dennoch langte sein Treffer zum knappen Sieg.

Die Spanier, die ungeschlagen durch die Qualifikation marschiert waren, gelten als einer der Favoriten auf den Turniersieg, weshalb es keine Überraschung war, dass sie im Teddy-Stadion sofort die Initiative übernahmen. Ein abgefälschter Schuss von Martín Montoya flog nur ganz knapp am langen Pfosten vorbei, Marc Bartras Kopfball nach dem folgenden Eckball ging über den Kasten.

Auch wenn die Spanier in Sachen Ballbesitz klar die Oberhand hatten, kamen sie im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs kaum zu guten Offensivaktionen, da Russland in der Defensive kaum was zuließ. So musste Zabolotni einzig bei zwei Distanzschüssen eingreifen - bei einem Freistoß von Thiago und einen 25-Meter-Schuss von Asier Illarramendi. Zudem konnte sich Rodrigo Tello mal auf der linken Seite durchsetzen, schoss dann aber nur an das Außennetz.

Auf der anderen Seite ruhten die Hoffnungen von Russlands Trainer Nikolai Pisarev auf Denis Cheryshev von Real Madrid. In Abwesenheit von Fedor Smolov und Alan Dzagoev, die erst nach dem morgigen FIFA-WM-Qualifikationsspiel der A-Nationalmannschaft gegen Portugal zum Kader stoßen werden, landete ein feiner Pass von Cheryshev bei Pavel Yakolev, der knapp am Tor vorbeischoss und damit die einzige Chance der Russen in der kompletten Partie vergab.

Kurz nach der Pause verpasste Rodrigo mit zwei Kopfbällen knapp das Ziel - beide Male kamen die Flanken von Isco. Doch Spanien erarbeitete sich weitere gute Gelegenheiten. Nach einer starken Flanke von Montoya köpfte Morata zentraler Position über den Kasten, ehe Tello knapp am Tor vorbeischoss, doch am Ende sollte sich die Beharrlichkeit der Iberer doch noch auszahlen.

Oben