Mangia: "Ob ich gefeiert habe? Mir egal!"

Devis Mangia genoß den knappen Sieg von Italien gegen England sichtlich, während Stuart Pearce zwar unter Druck steht, aber ruhig bleiben will.

Devis Mangia feiert mit Siegtorschütze Lorenzo Insigne
©AFP/Getty Images

Devis Mangia, Trainer Italien
Ob ich gefeiert habe, als wir getroffen haben? Das war mir egal. Das war mein erstes Spiel als Trainer bei einer Europameisterschaft. Am Anfang lief es nicht so und wir haben einige Fehler gemacht, aber dann haben wir uns gesteigert - wir hatten zahlreiche Chancen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir dann wieder unsere Probleme, aber auch das haben wir nach zehn Minuten in den Griff bekommen.

Das ist ein sehr gutes Ergebnis zum Auftakt, aber wir haben noch nichts erreicht. Spieler wie [Marco] Verratti und [Mattia] Destro haben sich prima in die Mannschaft eingefügt. Verratti ist ein intelligenter Bursche und seit dem ersten Training war er wunderbar integriert. Ich will mich hier nochmals bei Cesare Prandelli bedanken, dass er mit dabei ist.

Stuart Pearce, Trainer England
Unsere Leistung war nicht gut und die bessere Mannschaft hat gewonnen. Ihre Angriffsreihe spielt sehr klug und bewegt sich gut - das sind harte Arbeiter. Wir haben unser Bestes gegeben, aber es war nicht einfach. Zu viele Spieler konnten ihre Leistung heute nicht abrufen. Aber daraus müssen wir vor der Partie am Sonntag nun lernen. Wir haben es probiert, aber uns hat heute die Qualität gefehlt.

Ich denke, wir hätten Italien Probleme bereiten können, wenn wir den letzten Pass besser gespielt hätte. Ich bin immer ehrlich - es war nicht gut genug, und die Spieler wissen das. Wir müssen uns eingestehen, dass wir von einer besseren Mannschaft geschlagen wurden. Verärgert ist vielleicht das falsche Wort, wir müssen die Dinge erstmal analysieren. Ich werde auf alle Fälle in der Kabine nicht rumschreien oder lospoltern.

Oben