DFB-U21 erledigt Pflichtaufgabe

Deutschland - San Marino 7:0
Nicht mehr als eine Pflichtaufgabe war der deutliche Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Qualifikationsspiel gegen San Marino.

Deutschlands Doppeltorschütze Pierre-Michelle Lasogga (links) lässt sich feiern
Deutschlands Doppeltorschütze Pierre-Michelle Lasogga (links) lässt sich feiern ©Getty Images

Den Auftakt in der Gruppe 1 hatte die Mannschaft von Trainer Rainer Adrion Anfang des Monats erfolgreich mit 4:1 gegen Zypern erledigt, nun siegte man in Paderborn nach Toren von Pierre-Michelle Lasogga (2., 43.), Lewis Holtby (41.), Peniel Mlapa (47.), Daniel Ginczek (63.), Alexander Esswein (67.) und Maximilian Beister (74.) mit 7:0 (3:0).

Für die erwartungsgemäß von Minute 1 bis 90 überlegene deutsche Elf konnte Lasogga bereits in der zweiten Minute mit einem Drehschuss die Führung markieren. Dann allerdings dauerte es trotz Feldüberlegenheit der Heimmannschaft bis kurz vor der Halbzeit, ehe der zuvor gefoulte Holtby einen Freistoß um die Mauer herum ins Netz beförderte. Zwei Minuten später war der Schalker dann auch am dritten deutschen Tor beteiligt, als er über die linke Flanke auf die Reise geschickt wurde und den Ball zu Lasogga in die Mitte spielte, der ihn dann im Gehäuse unterbrachte.

Nach der Pause begann die Adrion-Elf so überzeugend wie schon in der ersten Halbzeit: Mlapa - einer der drei deutschen Stürmer - konnte über große Teile des Feldes spazieren und den Ball dann flach rechts im Tor zum 4:0 unterbringen. Wieder waren keine zwei Minuten gespielt. Nun häuften sich die Möglichkeiten für die Hausherren, doch erst nach rund einer Stunde gelang Ginczek nach einer kurz ausgeführten Ecke das fünfte deutsche Tor. Das halbe Dutzend machte der agile Esswein nur drei Minuten später perfekt, als er einen kurz ausgeführten Freistoß flach im langen Eck versenkte. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel das letzte Tor der Partie, als Esswein - einmal mehr seine Schnelligkeit ausspielend - von der Torauslinie für den lauernden Beister zurücklegte.

"Der Gegner hat heute mit elf Mann verteidigt, aber die sieben Tore sind zufriedenstellend, im Vordergrund stehen die drei Punkte", sagte Kapitän Holtby, der mit der deutschen U21 am kommenden Dienstag in Belarus antritt. "Am Dienstag haben wir das erste von drei oder vier Endspielen. Da müssen wir effizient nach vorne spielen. Aber ich bin überzeugt, dass wir mit der Qualität in dieser Mannschaft das Spiel erfolgreich bestreiten werden."