Spanien locker zum Gruppensieg

Zwei Treffer von Juan Mata und ein Tor von Adrián haben den Spaniern einen nie gefährdeten 3:0-Sieg gegen die Ukraine eingebracht. Im Halbfinale bekommen sie es nun mit Belarus zu tun.

Spanien wird in dieser Form nur schwer zu schlagen sein
Spanien wird in dieser Form nur schwer zu schlagen sein ©Getty Images

Spanien hat sich mit einem komfortablen 3:0-Triumph gegen die Ukraine den Sieg in der Gruppe B geholt. Damit treffen sie nun im Halbfinale auf Belarus, für die Ukraine ist das Turnier dagegen vorbei.

Schon in der ersten Halbzeit gab die Elf von Luis Milla klar den Ton an und führte zur Pause durch ein Tor von Juan Mata und einem Treffer des nun erfolgreichsten Schützen der Endrunde, Adrián. Im zweiten Durchgang verwandelte Mata einen Elfmeter und Spanien brachte das Ergebnis locker über die Runden.

Auch wenn den Spaniern ein Unentschieden zum sicheren Halbfinal-Einzug gereicht hätte, gingen sie von Anfang an voll drauf: Nach einem Abwehrfehler von Serhiy Kryvtsov war Mata zur Stelle und schob das Leder in der zehnten Minute zum 1:0 an Torwart Anton Kanibolotskiy vorbei.

Es ging weiter in einem hohen Tempo: Linksverteidiger Didac Vila Rosello scheiterte kurz danach am Außenpfosten, doch Spanien musste nicht lange auf das 2:0 warten. Nach einem schönen Pass von Thiago Alcántara war Martín Montoya auf der rechten Seite frei durch und bediente in der Mitte Adrián, der sich die Chance aus kurzer Distanz nicht nehmen ließ.

Der ukrainische Trainer Pavlo Yakovenko reagierte früh und wechselte mit Maxym Biliy einen weiteren offensiven Akteur ein, schließlich musste sein Team unbedingt gewinnen, um doch noch das Halbfinale zu erreichen. Wirkliche Chancen sprangen jedoch nicht heraus, viel mehr bekamen sie in der Abwehr immer mehr Probleme mit den quirligen Spaniern.

Nach dem Seitenwechsel war die Milla-Elf zwar nicht mehr ganz so zwingend, doch auch der Schongang reichte, um in der 72. Minute die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Nach Pass von Thiago drang Mata in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Dafür sah Denys Garmash die Rote Karte und Mata verwandelte den fälligen Elfmeter sicher.

Immerhin hätte es für die Ukraine trotz Unterzahl fast noch zum Ehrentreffer gereicht, jedoch machte der spanische Torwart David de Gea die Riesenchance für Roman Zozulya zunichte. Spanien scheint für die Partie gegen Belarus bestens gerüstet und könnte sich nach 1986 und 1998 zum dritten Mal zum U21-Europameister krönen.