Furioses Finale rettet ÖFB-Elf

Österreichs U21-Nationalteam erkämpfte in der Qualifikationsrunde für die UEFA-U21-Europameisterschaft dank dramatischer Schlussphase einen 2:1-Erfolg in Aserbaidschan.

Hatte heute allen Grund zur Freude: Andy Herzog
Hatte heute allen Grund zur Freude: Andy Herzog ©Getty Images

Österreichs U21-Nationalteam erkämpfte in der Qualifikationsrunde für die UEFA-U21-Europameisterschaft dank dramatischer Schlussphase einen 2:1-Erfolg in Aserbaidschan. Die Hausherren gingen durch ein Tor von Bavhtiyar Soltanov in Minute 34 in Führung. Durch zwei Treffer in den Schlussminuten konnten die Österreicher das Spiel in nahezu letzter Sekunde aber noch drehen.

Rückstand und Unterzahl
"Wenn wir uns qualifizieren wollen, müssen wir gewinnen", meinte Teamchef Andreas Herzog im Vorfeld der Partie. Soltanov ließ die Gäste durch seinen Treffer jedoch vorerst um den eingeplanten Pflichtsieg bangen. Der Stürmer bezwang in der 34. Spielminute Torhüter Lukas Königshofer. Zu allem Überdruss verlor die ersatzgeschwächte ÖFB-Elf, - gleich sieben Spieler wurden in den Kader des A-Nationalteams hochgezogen – Stefan Ilsanker in Minute 40 durch Gelb-Rot.

Zwei Treffer in den Schlussminuten
Doch die Österreicher steckten nicht auf und durften am Ende über drei Punkte jubeln. Zunächst verschuldete Aserbaidschans Schlussmann Osman Umarov einen Elfmeter und wurde des Feldes verwiesen. Abwehrspieler Georg Margreitter (90.) verwandelte den Strafstoß sicher. Alexander Grünwald (93.) machte mit seinem Treffer den Sieg schließlich perfekt. In der Tabelle der Gruppe 10 liegen die Österreicher nun punktegleich mit Schottland auf dem ersten Platz.

Oben