Torfestival in San Marino

San Marino - Deutschland 0:11
Deutschland konnte das erhoffte Torfestival feiern und darf weiter auf die Qualifikation für die Playoffs hoffen.

Andre Schürrle war einer von Deutschlands Torschützen
Andre Schürrle war einer von Deutschlands Torschützen ©Getty Images

Die deutsche U21-Nationalmannschaft konnte das erhoffte Torfestival feiern und siegte in einem Qualifikationsspiel zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2011 mit 11:0 in San Marino. Nachdem man das Hinspiel in Aachen schon mit 6:0 gewinnen konnte, steuerten Mats Hummels (3), Andre Schürrle (2), Maxim Choupo-Moting, Daniel Schwaab, Holger Badstuber, Thomas Müller, Richard Sukuta-Pasu und Philipp Bargfrede die Treffer im Rückspiel in Serravalle bei.

Vier Änderungen

Gegenüber dem 1:1 in Nordirland am Freitag nahm Deutschlands Trainer Rainer Adrion vier Wechsel vor. Für Marcel Schmelzer, Sebastian Langkamp und die verletzten Toni Kroos sowie Julian Schieber standen Daniel Schwaab, Philipp Bargfrede, Andre Schürrle und Eric-Maxim Choupo-Moting in der Startelf.

Doppelschlag zu Beginn
Es dauerte nur bis zur vierten Minute, da hatte Mannschaftskapitän Mats Hummels das 1:0 besorgt, als er einen Freistoß von Bargfrede ungedeckt zur Führung nutzen konnte. Die absolut dominante DFB-Elf schnürte San Marino gleich weiter in deren Hälfte ein und verdoppelte die Führung durch einen Abstauber von Choupo-Moting nach einer Ecke (12.)

Strafstoß
Thomas Müller (20.), Sidney Sam (26.), und Schürrle (28.) vergaben weitere Torchancen, ehe Schwaab einen Strafstoß nach Foul an Müller zum 3:0 verwandelte (31.). Dies war der Auftakt für einen kleinen Zwischenspurt, denn nur zwei Minuten später nutzte Holger Badstuber eine Flanke von Felix Bastians per Kopf zum 4:0.

Tor um Tor

Weitere Chancen wurden in der Folge von Deutschland vergeben, während Matteo Giannoni fast ins eigene Tor traf. Einen Pfostenschuss von Sam nutzte Schürrle mit dem Pausenpfiff zur 5:0-Führung. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der amtierende Europameister nicht locker: Schürrle erhöhte per Flachschuss auf 6:0 (49.), ehe Hummels das 7:0 besorgte (56.) und Müller sich für das 8:0 feiern ließ (58.).

Zweistellig
Mit diesem Zwischenstand gab man sich im Lager des Gastes aber nicht zufrieden, sondern schnürte den doch recht hilflos wirkenden Gegner weiter in dessen Hälfte ein. Für das 9:0 sorgte dann der eingewechselte Richard Sukuta-Pasu, der einen Felix-Bastians-Freistoß einköpfte (69.). Zweistellig wurde es dann, als Hummels per Foulelfmeter traf (71.).

Schlusspunkt durch Bargfrede

Das 11:0 war Bargfrede vorbehalten, der einen direkten Freistoß selbst verwandelte, nachdem er zuvor zu Fall gekommen war (82.). Dies war auch gleichzeitig der Schlusspunkt in einer Partie, die Deutschland zu jeder Zeit dominierte. Weiter geht es für die Truppe von Rainer Adrion am 2. März 2010 mit einem Qualifikationsspiel gegen die zweitplatzierten Isländer.

Oben