Sieg "unbedingt notwendig"

Für Deutschlands U21 ist heute Abend in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2011 ein Sieg in Belfast gegen Nordirland "unbedingt notwendig", wie Trainer Rainer Adrion sagt.

Rainer Adrion und seine Elf stehen durch die Niederlage gegen die Tschechische Republik nun schon unter Druck
©Getty Images

Für Deutschlands U21 ist heute Abend in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft 2011 ein Sieg in Belfast gegen Nordirland "unbedingt notwendig", wie Trainer Rainer Adrion sagt.

Unter Zugzwang
In der Tabelle liegt man im Moment mit drei Punkten aus zwei Spielen auf dem dritten Platz hinter der Tschechischen Republik, gegen die man im September 1:2 in Wiesbaden unterlag, und hinter den Isländern, die allerdings bereits vier Spiele bestritten haben.

Geht um die "Zukunft der Auswahl"

"In dieser Partie geht es um die Zukunft unserer Auswahl. Wir müssen die Konzentration trotz der schweren Zeit in den vergangenen Tagen in die richtigen Bahnen lenken und alles dafür tun, um gegen Nordirland einen Sieg einzufahren", sagte Trainer Rainer Adrion, der das Amt nach der siegreichen UEFA-U21-EM in Schweden von Vorgänger Horst Hrubesch übernahm.

Punktlos
Da könnte es hilfreich sein, dass Gegner Nordirland in der bisherigen Qualifikation noch keinen einzigen Punkt einfahren konnte. Doch Heimtrainer Steve Beaglehole konnte der 1:2-Niederlage gegen Island vor einem Monat Positives abgewinnen. "Wir haben gezeigt, dass wir uns verbessert haben und wollen uns auch gegen Deutschland gut präsentieren. Sie haben absolute Siegermentalität und dies in den vergangenen Jahren eindrucksvoll gezeigt. Wir freuen uns darauf, zuhause gegen den Europameister anzutreten."

Kroos' Premierentreffer gegen Nordirland

Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams gab es im September 2008 in Wuppertal einen 3:0-Sieg für Deutschland, bei dem der auch diesmal wieder im Kader stehende Toni Kroos seinen ersten U21-Treffer erzielen konnte. Adrion hat die Nordiren natürlich beobachtet und hält mit seiner Einschätzung nicht hinter dem Berg. "Die Nordiren zeichnen Lauf- und Kampfstärke aus. Zudem sind sie flink unterwegs und lauern auf Fehler des Gegners. Wir müssen hochkonzentriert sein und unsere eigenen Stärken zur Entfaltung bringen, damit wir diese Herausforderung bestehen." In der Qualifikation geht es am Dienstag in Serravalle gegen San Marino weiter.

Oben