Schweiz gelingt Wiedergutmachung

Armenien - Schweiz 1:3
Mit einem ungefährdeten Sieg hat der Schweizer Nachwuchs die Niederlage zuletzt gegen Estland vergessen gemacht.

Rolf Feltscher erzielte ein Tor und bereitete eines vor
©Sportsfile

Nach dem überraschende 0:1 gegen Estland beim Trainerdebüt von Pierluigi Tami ist der Schweizer Nachwuchs in der Qualifikation zur UEFA-U21-Europameisterschaft mit einem 3:1 in Armenien in die Siegspur zurückgekehrt.

Blitzstart
Gegen Armenien hatten die Eidgenossen schon das Auftaktspiel in Wil mit 2:1 gewonnen, aber da es anschließend vor drei Wochen beim Einstand des neuen Trainers Tamit in Schaffhausen ein blamables 0:1 gegen Außenseiter Estland gegeben hatte, stand die Schweiz nun in Jerewan unter Zugzwang. Doch bereits in der vierten Minute ließ Xavier Hochstrasser mit seinem Treffer nach Flanke von Frank Feltscher erkennen, dass sich die Gäste viel vorgenommen hatten. Aber sechs Minuten später glichen die Armenien nach einem Eckball durch Hiraç Yagan aus.

Doppelschlag
Doch dies sollte das letzte Mal sein, dass die Gastgeber und die 1500 Fans jubeln durften, denn Jonathan Rossini (35.) war es, der mit einem Weitschuss seine Mannschaft erneut in Front brachte. Als Feltscher vier Minuten später nach schöner Kombination auf 3:1 erhöhte, war der Widerstand der Armenier gebrochen.

Platz zwei
Die Schweiz liegt in der Gruppe 2 mit sechs Zählern punktgleich hinter der Türkei, die allerdings ein Spiel weniger absolviert hat. Am 9. Oktober steht die Revanche gegen Estland auf dem Programm.

Oben