Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Einführung

Einführung
Technischer Bericht

Einführung

Geschichte wiederholt sich: Im Mai war England Schauplatz der UEFA-U17-Europameisterschaft, zum ersten Mal seit der letzten Austragung des U16-Turniers 2001. Im Juli war Finnland Gastgeber der U19-Endrunde, zum ersten Mal seit dem letzten U18-Turnier. Und von den sieben Nationen, die 2001 in Finnland antraten, kehrte lediglich die Ukraine 2018 zurück.

Abgesehen von der Besetzung gab es auch unterschiedliche Austragungsorte. Während sich das Turnier 2001 auf die Achse Tampere – Helsinki fokussierte, ging es 2018 in den Nordwesten in die Küstenstadt Vaasa und etwa eine Stunde landeinwärts in die Bothnia-Region nach Seinäjoki. In den beiden Stadien mit nahezu identischer Kapazität (5 572 zu 5 672) wurden alle 16 Spiele ausgetragen, und zum ersten Mal fanden alle Partien auf Kunstrasenplätzen statt. Wie auch schon 2001 präsentierte sich das Wetter von seiner besten Seite mit ungewöhnlich hohen Temperaturen während der langen nordischen Sommertage. Die Bothnia-Region erlebte beispielsweise den heißesten Tag seit 60 Jahren. Als das Turnier am Montag, den 16. Juli um 15 Uhr Ortszeit startete (gerade einmal 21 Stunden nach dem Anstoß des Endspiels der FIFA-Weltmeisterschaft in Russland), war es klar, dass Trinkpausen Mitte beider Durchgänge ein regelmäßiges Ereignis werden würden.

Gerade einmal zwei Teilnehmer des Turniers in Finnland (Portugal und Titelverteidiger England) waren bei der U19-Endrunde ein Jahr zuvor in Georgien am Ball. Zu den fehlenden Nationen zählten auch die früheren Champions Spanien und Deutschland.

©UEFA.com

Das Stadion in Seinäjoki

Abgesehen von einer tadellosen Organisation setzte der Fußballverband von Finnland bei der Werbung für das Turnier auf Tim Sparv, der 60 Mal für die finnische Nationalmannschaft auflief, und Maija Saari (86 Einsätze für die Nationalmannschaft der Frauen) als Botschafter. Während der Endrunde gab es Fanzonen in Vaasa und Seinäjoki. Das Turnier wartete mit einer zusätzlichen Begegnung auf: Die drittplatzierten Teams der beiden Gruppen bestritten ein Play-off-Duell, um den sechsten europäischen Teilnehmer (zusammen mit den vier Halbfinalisten sowie Gastgeber Polen) bei der FIFA-U20-Weltmeisterschaft im Mai-Juni 2019 zu bestimmen. Bis auf zwei Partien wurden alle anderen im Fernsehen ausgestrahlt.

Die Technischen Beobachter der UEFA bei der Endrunde in Finnland waren zwei Trainer mit umfangreicher Erfahrung bei UEFA-Juniorenturnieren: Jarmo Matikainen aus Finnland und László Szalai aus Ungarn. Deren Ansichten und Beobachtungen wurden in diesem Technischen Bericht zusammengefasst, der nicht nur eine dauerhafte Aufzeichnung des Events bietet, sondern auch Trainern - vor allem denen, die im Juniorenfußball arbeiten - nützliche Informationen geben will.

https://de.uefa.com/under19/season=2018/technical-report/index.html#einfuhrung