UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Rizzo: Selbstvertrauen ist der Schlüssel

Es war der grenzenlose Glaube an sich selbst, der Deutschland zum Sieg gegen die Niederlande und damit wieder Richtung Halbfinale führte, sagt Matchwinner Gianluca Rizzo.

Rizzo: Selbstvertrauen ist der Schlüssel
Rizzo: Selbstvertrauen ist der Schlüssel ©Sportsfile

Deutschland geht am Montag in das letzte Spiel der Gruppe B mit der Gewissheit, dass ein Sieg gegen Russland reicht, um ins Halbfinale einzuziehen. Damit wäre die Truppe von Marcus Sorg weiter auf Kurs Richtung Titelverteidigung.

Als noch eine Minute am Freitag gegen die Niederlande zu spielen war, sah es ganz anders aus. Bei einem Remis hätte Deutschland zwar auch einen Sieg zum Abschluss gebraucht, außerdem aber wäre im anderen Spiel Schützenhilfe gefragt gewesen, doch der eingewechselte Gianluca Rizzo schoss das einzige und damit entscheidende Tor des Spiels; damit hatte sich die Situation komplett geändert. "Das ist ein super Gefühl", sagte der Siegtorschütze zu UEFA.com. "Das haben wir als Mannschaft verdient. Wir hatten so viele Chancen, und deshalb sind wir unglaublich glücklich, dass wir gewonnen haben."

Der Stürmer des VfL Borussia Mönchengladbach wurde 25 Minuten vor Schluss von Sorg auf den Platz geschickt, um eine Mission zu erfüllen. "Der Trainer sagte, ich solle mein Spiel spielen, den Ball halten und daran glauben, dass ich das Spiel entscheiden könnte", sagte Rizzo, der diesen Wunsch erfüllte.

Ganz neu war diese Situation für Deutschland nicht, denn Ähnliches erlebte das DFB-Team vor etwa drei Monaten. Obwohl die Mannschaft 28 Torschüsse abgab, hieß es in der Eliterunde in Sandhausen lange 2:2 gegen die Republik Irland. Die Qualifikation wackelte, nachdem es in der Eliterunde schon ein 2:2 gegen die Slowakei gegeben hatte.

Doch damals beförderte mit Jonas Föhrenbach ein ebenfalls eingewechselter Spieler den 29. Versuch mit der letzten Ballberührung der Partie in den Kasten. Es folge ein 6:0 gegen die Tschechische Republik, womit die Endrunde in Griechenland erreicht war. Aber es war der Last-Minute-Sieg in Sandhausen, der der Mannschaft den Glauben daran gegeben hat, dass es sich lohnt, bis zur letzten Sekunde zu kämpfen. Diese Erinnerung lebt weiter in den Köpfen der Spieler.

"Natürlich brachte der Sieg in der Qualifikation in der letzten Minute die Mannschaft zusammen. Und dass wir das jetzt wieder geschafft haben, verschafft uns in einer sehr engen Gruppe Augenhöhe mit den andern Mannschaften", fügte Rizzo hinzu. "Nun sind wir zuversichtlich, dass wir ein gutes Ergebnis gegen Russland erreichen werden. "

"Wir hatten genug Chancen und hätten das Tor schon früher schießen können. Aber der Glaube, dass wir noch ein Tor erzielen könnten, verschwindet nie. Wenn das Tor in der letzten Minute erzielt wird, wie in der Qualifikation, dann ist das doppelt befriedigend."

So hielt Manuel Neuer in der U19 einen Elfmeter
So hielt Manuel Neuer in der U19 einen Elfmeter

Der Jubel in Katerini kannte keine Grenzen. "Wir freuen uns wirklich, und ich bin sicher, dass wir diese Nacht genießen werden", sagte Rizzo, als ihn ein begeisterter Timo Werner in der Mixed Zone fast umriss. "Aber dann müssen wir für unser letztes Spiel wieder auf festen Beinen stehen.

"Wir bereiten uns wie immer vor – wir werden unseren Gegner analysieren, und wir werde unsere heutige Leistung analysieren. Ich bin ziemlich zuversichtlich, dass wir uns für das Halbfinale qualifizieren werden." Selbstvertrauen scheint der Schlüssel bei der deutschen Mannschaft zu sein.