UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Österreich hat kaum mehr Chancen

Griechenland - Österreich 0:0
Der Gastgeber braucht nach dem Remis gegen Österreich in Larissa im letzten Spiel gegen Frankreich nur noch einen Punkt.

Die ÖFB-Auswahl kam gegen den Gastgeber nur zu einer Nullnummer. Die Höhepunkte im Video.
Highlights: Greece 0-0 Austria

Griechenland kommt zu einem torlosen Remis gegen Österreich und bleibt in der Gruppe A auf Platz zwei
Österreichs Marko Kvasina trifft früh den Pfosten
Das Ergebnis bedeutet, dass die Gastgeber noch einen Punkt brauchen, um ins Halbfinale zu kommen
Der letzte Spieltag am 12. Juli: Frankreich – Griechenland, Ukraine – Österreich

Giannis Goumas entschied sich dafür, nach dem Sieg zum Auftakt gegen die Ukraine Efthymis Koulouris, Petros Orfanidis und Stelios Pozoglou auf der Bank zu lassen, und seine neu zusammengestellte Mannschaft begann gut. So hatten die Griechen auch die erste Chance des Abends, als Alkis Markopouliotis den Ball über den Kasten jagte.

Und dann hatte Österreich zwei gute Möglichkeiten. Zunächst traf Marko Kvasina von der Strafraumgrenze aus den Pfosten, und dann war Konstantinos Kotsaris zur Stelle, als Daniel Ripic den Abpraller verwerten wollte. Und nach einer Ecke köpfte David Domej den flach getretenen Ball am Tor Richtung Sascha Horvath, der allerdings nur ins Seitennetz traf.

Zweimal fanden die Griechen vor der Halbzeit noch in Alexander Schlager ihren Meister, denn der Torhüter blockte zunächst einen Schuss von Panagiotis Kynigopoulos, bei dem ein Defensivkopfball gelandet war, und dann war er nach einer Ecke zur Stelle, die Paschalis Staikos einen spektakulären Volleyschuss ermöglichte.

Auch die Gastgeber hatten noch vor der Pause Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Zunächst hob Ripic den Ball von der Strafraumkante über den Kasten, ehe auch Kvasina das Ziel nicht traf.

Zwei Minuten nach der Halbzeit hatte Kvasina eine weitere gute Chance, aber auch diese wurde vergeben. Und dann hielt der Keeper hervorragend, als der eingewechselte Tobias Pellegrini sein Glück versuchte.

Österreich drückte weiterhin dringend auf einen Treffer, um nach Punkten mit den Hellenen gleichzuziehen. Aber auch die Griechen hatten eine gute Chance, denn Nikolas Vargas versuchte es aus 25 Metern, musste aber mit ansehen, wie Schlager glänzend parierte. Der Punkt heißt für die Gastgeber, die 2007 und 2012 das Finale erreicht hatten, dass ein Remis gegen Tabellenführer Frankreich die nächste Runde bedeuten würde.

Stimmen
Giannis Goumas, Trainer Griechenland
Ich bin mit unserer Leistung zufrieden. Wir wollten auf Sieg spielen, leider hat es nicht geklappt, aber wir können mit dem Unentschieden leben. Ich freue mich über die Unterstützung, die wir heute hatten. Für uns ist dies ein zusätzlicher Ansporn. Ich bin mir sicher, dass es auch in Katerini so sein wird und dann können wir hoffentlich alle zusammen den Halbfinaleinzug feiern.

Hermann Stadler, Trainer Österreich
Es war ein gutes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Vielleicht hatten wir die besseren Chancen, aber wir können mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Es ist ein trauriger Abend. Dennoch werden wir bis zum Ende kämpfen und vor dem letzten Spiel nicht aufgeben. Unser größtes Problem bei diesem Turnier ist die Chancenverwertung. Wenn man die Tore nicht macht, dann wird man auch nicht weit kommen.

Daniel Ripic scheiterte knapp
Daniel Ripic scheiterte knapp©Sportsfile
Austria's Marko Kvasina steigt höher als Griechenlands Timos Tselepidis
Austria's Marko Kvasina steigt höher als Griechenlands Timos Tselepidis©Sportsfile
Daniel Ripic unter Druck von Griechenlands Kostas Tsimikas
Daniel Ripic unter Druck von Griechenlands Kostas Tsimikas©Sportsfile