UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Frankreich hat Halbfinale im Visier

Ukraine - Frankreich 1:3
Die Franzosen feierten den zweiten Sieg in der Gruppe A und konnten vorzeitig das Halbfinalticket lösen.

Highlights: Ukraine 1-3 France

Frankreich gewinnt gegen die Ukraine und damit auch das zweite Spiel in der Gruppe A
Sehrou Guirassys bringt Frankreich mit einem Flachschuss in Führung (32.)
Olexandr Zubkov gleicht zehn Minuten nach Wiederbeginn aus
Der eingewechselte Moussa Dembele (62.) und das Eigentor von Pavlo Lukyanchuk (90.+2) sichern Frankreich drei Punkte und den Halbfinaleinzug
Der letzte Spieltag am 12. Juli: Frankreich - Griechenland, Ukraine - Österreich

Frankreich steht kurz vor dem Einzug ins Halbfinale der UEFA-U19-Europameisterschaft, nachdem auch im zweiten Spiel der Gruppe A ein Sieg gelang. Sehrou Guirassy und Moussa Dembele trafen, ehe ein spätes Eigentor von Pavlo Lukyanchuk die drei Punkte endgültig unter Dach und Fach brachten.

Nachdem das erste Spiel gegen Gastgeber Griechenland verloren gegangen war, stand die Ukraine unter Zugzwang, und um ein Haar hätte Rechtsverteidiger Ihor Kyryukhantsev in der 6. Minute eine Flanke im Gehäuse untergebracht. Anschließend verfehlte Olexandr Zinchenko aus 20 Metern das Ziel. Frankreich indes trat nach dem Sieg gegen Österreich sehr selbstbewusst auf, so hatte Mouctar Diakhaby eine Kopfballchance, die er nicht nutzen konnte.

Insgesamt war die erste halbe Stunde eine enge Angelegenheit, in der Beka Vachiberadze mit einem Schuss auf Florian Escales den Torhüter auf keine große Probe stellte. Das änderte sich in der 32. Minute, als der Pass von Olivier Kemen die Abwehr der Defensive aushebelte, sodass Guirassy den Ball problemlos unter Vadym Soldatenko hindurch in den Kasten schieben konnte.

Frankreich versuchte, so schnell wie möglich die Führung zu verdoppeln, doch die beiden Distanzschüsse von Gnaly Cornet und Lucas Tousart landeten kurz vor der Pause knapp neben dem Kasten, während der eingewechselte Dembele es mit einem Schuss probierte, der von Soldatenko abgeblockt wurde.

Die Ukraine kam mit neuem Schwung aus der Pause, und als zehn Minuten gespielt waren, wurden die Osteuropäer belohnt. Ihor Kyryukhantsev spielte auf rechts Zubkov an, und der Stürmer drang in den Strafraum ein und jagte den Ball unhaltbar und hoch oben an Escales vorbei ins Tor. Doch die Ukraine durfte sich nicht lange über den Ausgleich freuen, denn Dembele setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und ließ Soldatenko keine Chance.

Aber noch hoffte die Ukrainer, lag sie doch nur einen Treffer zurück, doch in der Nachspielzeit war es Pavlo Lukyanchuk, der eine Flanke von Cornet ins eigene Tor abfälschte. Die Mannschaft von Patrick Gonfalone hat nun die Chance, zum siebten Mal in das Finale einer U19-Endrunde einzuziehen.

Reaktionen

Olexandr Holovko, Trainer Ukraine
Die Mannschaft hat vorn gut gespielt, aber Frankreich ist in Sachen individueller Technik überlegen, besonders deren Abwehrspieler. Wir hätten gern mehr geholt, so hängt unsere Zukunft vom zweiten Spiel zwischen Griechenland und Österreich ab. Sollte Österreich gewinnen, haben wir noch Hoffnung, und das letzte Gruppenspiel gegen sie wird entscheidend.

Patrick Gonfalone, Trainer Frankreich
Wir waren heute nicht sehr gut. Wir haben nicht gut gespielt, waren aber mutig und hatten Glück. Uns fehlte es an Frische und Energie, wir haben müde ausgesehen. Wir haben heute nicht gezeigt, was wir können. Es ist beunruhigend, dass wir nicht frischer werden, denn wir hatten darauf gehofft, dass wir im Laufe des Turniers stärker werden, an Kraft gewinnen. Wenn wir Probleme haben und gewinnen, ist das nicht das Schlechteste der Welt, aber man kann auf solchen Sachen nicht aufbauen, denn früher oder später bezahlt man dafür.