UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Sorgenstart für Sorg-Elf

Deutschland - Spanien 0:3
Mikel Merino, Borja Mayoral und Matías Nahuel ließen den sechsmaligen U19-Europameister deutlich gegen den Titelverteidiger siegen.

Sehen Sie die Höhepunkt des Auftaktspiels der DFB-Elf gegen den sechsfachen Titelträger Spanien in Larissa.
Highlights: Germany 0-3 Spain

Spanien setzt sich in der Gruppe B deutlich gegen Titelverteidiger Deutschland durch
Mikel Merino (8.) schießt die Mannschaft von Luis de la Fuente früh in Führung
Borja Mayoral (72.) per Strafstoß und Matías Nahuel (90.+3) machen alles klar
In der 90. Minute sieht Spaniens Alfonso Pedraza die Rote Karte
Nächste Spiele: Spanien - Russland, Deutschland - Niederlande (10. Juli)

Der sechsfache Europameister Spanien kehrte mit einem starken Auftaktspiel zur UEFA-U19-Europameisterschaft zurück und sicherte sich durch Mikel Merino, Borja Mayoral und Matías Nahuel einen eindrucksvollen Sieg gegen Titelverteidiger Deutschland.

In einer ersten Halbzeit von hoher Qualität schlug Spanien durch Merino bereits in der achten Minute mit dem 1:0 zu, nachdem man sich 2014 für die Endrunde, die Deutschland so eindrucksvoll gewonnen hatte, nicht qualifizieren konnte. Ein Pass von Marco Asensio öffnete die deutsche Defensive und fand links außen Alfonso Pedraza, dessen Rückpass wurde zwar teilweise geblockt, landete aber perfekt bei Merino, der Marius Funk aus zehn Metern überwinden konnte.

Spanien war auch danach gefährlicher: Rodrigo Hernández leitete einen Freistoß von Asensio weiter, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Luis de la Fuentes Mannschaft war auf beiden Flanken gefährlich, doch nach Mayorals Vorarbeit über rechts kam Pedraza nicht richtig an Ball.

Kurz danach wurden die Rollen vertauscht, als Pedraza reinflankte und Mayoral knapp vorbeiköpfte. Asensio, der in Spaniens Mittelfeld das Tempo angab, hätte nach Doppelpass mit Mayoral fast das zweite Tor erzielt, doch sein Schuss innerhalb des Strafraums ging einen Meter am Außenpfosten vorbei.

Doch auch Deutschland hatte in der ersten Halbzeit seine Chancen: Leroy Sané schoss zwei Mal knapp vorbei, ehe Spaniens Schlussmann Antonio Sivera gegen Nadiem Amiri und den eingewechselten Luca Waldschmidt erstmals retten musste, doch zu diesem Zeitpunkt hätte Deutschland bereits 0:2 zurückliegen können.

Weiter ging es mit Spanien: Nach einer Flanke von Borja köpfte der ungedeckte Pedraza über die Latte, ehe Mayoral den Ball zurück auf Rodrigo Hernández legte, der an den Händen Funks scheiterte. 18 Minute vor dem Ende war das deutsche Glück aber aufgebraucht. Dani Ceballos spielte den Ball wieder in die Tiefe und Mayoral war vor dem herauslaufenden Funk am Ball und wurde von diesem zu Boden gebracht. Der spanische Stürmer verwandelte den Strafstoß höchstpersönlich zum 2:0.

In der 90. sah Spaniens Pedraza nach einem Foul an Jonas Föhrenbach direkt Rot, doch in der Nachspielzeit konnte Nahuel nach einem Konter Funk zum 3:0-Endstand umrunden.

Reaktionen

Marcus Sorg, Trainer Deutschland
Uns hat anfangs die nötige Aggressivität gefehlt. Die wettkampflose Zeit merkte man den Spielern an. ‎In der zweiten Halbzeit haben wir besser ins Spiel gefunden und hatten zwei bis drei gute Möglichkeiten zurückzukommen. Nach dem 0:2 ist es dann natürlich doppelt schwer.Die Einstellung hat gestimmt und wir haben immer noch alle Möglichkeiten, in die nächste Runde einzuziehen. Ich bin zuversichtlich, was das nächste Spiel angeht.

Luis de la Fuente, Trainer Spanien
Ich bin mit dem deutschen Trainer sehr gut befreundet und ich möchte ihm zu seiner Mannschaft gratulieren - wir mussten alles geben, um sie zu schlagen, deshalb ist der Sieg umso wichtiger. Wir haben eine herausragende erste Halbzeit gespielt, in der wir technisch stark aufgetreten sind und das Spiel kontrolliert haben.