Unterschiedliche Ziele in der Gruppe A

Österreichs Trainer Andreas Heraf will nach dem Auftaktsieg nun gegen Israel nachlegen, sein Pendant Eli Ohana fordert dagegen eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft.

Eli Ohana will am zweiten Spieltag eine bessere Leistung von Israel sehen
©Sportsfile

Österreich - Israel
Nach dem Auftaktsieg gegen Gastgeber Ungarn hat sich Österreichs Trainer Andreas Heraf – der zudem auf die zuletzt gesperrten Lukas Gugganig, Michael Brandner und Florian Grillitsch bauen kann – noch nicht entschieden, auf welche Formation er im zweiten Gruppenspiel setzen wird. "Wir spielen immer gleich, deshalb muss sich unsere Mannschaft nicht groß umstellen", sagte er. "Die drei gesperrten Spieler sind normalerweise Teil unserer Startelf, aber ihre Ersatzleute haben einen tollen Job gemacht, damit muss ich jetzt als Trainer umgehen. Im Moment weiß ich noch nicht, was ich tun werde. Wir haben unsere Spielweise und versuchen, uns auch gegen Israel daran zu halten."

Israels Eli Ohana kann wieder den am ersten Spieltag gesperrten Mittelfeldspieler Dor Peretz einsetzen, zudem hofft er, dass die Leistung beim 0:3 gegen Portugal nur ein Ausrutscher war. "Wir müssen in Angriff und Abwehr konzentrierter sein. Ich weiß, dass wir besser spielen können, das haben wir in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit gezeigt. Ich werde versuchen, das Selbstvertrauen der Mannschaft wieder aufzubauen. Ich werde sie anfeuern, sie drücken, und dann werden wir gegen Österreich hoffentlich besser spielen. Wenn man jung ist, macht man Fehler und lernt daraus. Wenn wir das tun, wird uns das in Zukunft helfen."

Ungarn - Portugal
Ungarns Trainer Géza Mészöly will ebenfalls eine Leistungssteigerung von seinem Team sehen. "Unsere Mannschaft kann viel mehr. Ich hoffe, das können wir im zweiten Gruppenspiel zeigen", sagte er. "Wir müssen einfach individuell besser spielen, alles andere wäre nicht in Ordnung."

Portugals Coach Hélio Sousa bleibt nach dem klaren Auftaktsieg auf dem Boden, er forderte vor dem zweiten Auftritt seiner Truppe: "Wir müssen in jedem Spiel auf alles vorbereitet sein. Wir werden sehen, wie sich die Spieler präsentieren und ob es nötig ist, Änderungen vorzunehmen."

Oben