UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Deutschland will den Gruppensieg

Deutschland und Ungarn sind zwar beide schon für das Halbfinale qualifiziert, doch im direkten Duell der Teams geht es heute um den Gruppensieg.

Olivér Nagy & Vladimir Koman (Ungarn)
Olivér Nagy & Vladimir Koman (Ungarn) ©Sportsfile

Deutschland und Ungarn sind zwar schon für das Halbfinale qualifiziert, doch im direkten Duell geht es heute um den Gruppensieg. Im anderen Spiel der Gruppe A kämpfen Spanien und Bulgarien immerhin noch um den letzten Platz für die FIFA-U20-Weltmeisterschaft im nächsten Jahr.

Souveräne Siege
Ungarn und Deutschland haben ihre beiden bisherigen Spiele gewonnen, doch der Elf von Horst Hrubesch reicht dank der besseren Tordifferenz bereits ein Unentschieden, um die Gruppe für sich zu entscheiden. Allerdings müssen sie dabei auf Stürmer Richard Sukuta-Pasu verzichten, der aufgrund einer Fußverletzung ausfällt.

"Titelambitionen"
"Wir sind mit Titelambitionen in das Turnier gestartet und daran hat sich nichts geändert", so Hrubesch. "Wir wollen Gruppensieger werden und ich bin zuversichtlich, dass wir gegen Ungarn erneut eine gute Leistung abliefern werden. Ich bin mit der Ausgangsposition sehr zufrieden und deshalb sind wir in der Lage, einige angeschlagene Spieler zu schonen. Wir wollen mit fitten und gesunden Spielern das Halbfinale bestreiten."

Ungarn mit viel Respekt
Nach den 1:0-Erfolgen über Spanien und Bulgarien steht Ungarn erstmals seit der U21-Europameisterschaft 1986 wieder in einem Halbfinale. Vor dem letzten Gruppenspiel zeigt Kapitän Vlagyimir Komán vor den Deutschen viel Respekt: "Wir kennen Deutschland und haben gegen sie bereits ein Freundschaftsspiel bestritten [ein 1:1-Remis im März]. Sie sind sehr stark in der Abwehr und haben ein herausragendes Mittelfeld. Seit Turnierstart sind sie einer der Favoriten. Wir müssen eine ähnliche Leistung wie im Spanien-Spiel abrufen."

Ziel: WM-Qualifikation
Spanien hatte vor dem Turnier seit April 2005 kein Pflichtspiel mehr verloren, doch mittlerweile ist der Traum von der Titelverteidigung längst ausgeträumt. Nun gilt es, sich mit mindestens einem Unentschieden für die WM 2009 in Ägypten zu qualifizieren: "Das wäre sehr wichtig", weiß auch Kapitän César Azpilicueta. "Wir müssen konzentriert sein und unser Spiel durchziehen." Gegner Bulgarien hat derweil mit einigen Verletzungssorgen in der Abwehr zu kämpfen, doch Trainer Mihail Madanski glaubt trotzdem an einen Erfolg: "Es war schon immer unser Ziel, die WM-Qualifikation zu schaffen, weil wir wissen, wie stark unsere Mannschaft ist. Es wird schwierig, aber wir müssen Spanien schlagen."