Überragendes Frankreich neuer U19-Europameister

Frankreich - Italien 4:0
Das Team von Trainer Ludovic Batelli sichert sich dank einer ganz souveränen Leistung den Titel bei der UEFA-U19-EURO.

Final highlights: France 4-0 Italy
Final highlights: France 4-0 Italy
  • Augustin erzielt nach Klasse-Einzelleistung die frühe Führung
  • Blas schockt Italien mit dem schnellen 2:0
  • Nach der Pause hält Frankreich Italien geschickt vom Tor weg
  • Tousart und Diop beseitigen die letzten Zweifel des Abends
  • Frankreich gewinnt damit zum dritten Mal den U19-Titel

Frankreich ist U19-Europameister! Mit einer ganz starken Leistung sicherte sich die Mannschaft von Trainer Ludovic Batelli den Titel, besiegte Italien in Sinsheim verdient mit 4:0 (2:0). 

Vor 25 100 bestens gelaunten Zuschauern gehörten die ersten Minuten überraschend dem Außenseiter aus Italien, der einige gute Angriffe jedoch nicht in etwas Zählbares umwandelte. Anders Frankreich: Amine Harit behauptete den Ball halblinks und spielte steil auf Jean-Kévin Augustin, der seine Extra-Klasse eindrucksvoll bewies, sich gegen zwei Abwehspieler durchsetzte, noch Torhüter Alex Meret umspielte und lässig zum 1:0 einschoss.

Dieser Treffer gab "Les Bleus" eine Menge Rückenwind - und verunsicherte Italien sichtlich. Das Ergebnis war das 2:0 nach rund zwanzig Minuten. Clément Michelin spielte sich auf der rechten Außenbahn bis zur Linie durch und flankte auf den kurzen Pfosten, an dem Ludovic Blas mit vollem Tempo einköpfte. Die frühe Vorentscheidung.

©Sportsfile

Spätestens ab diesem Zeitpunkt dominierte die wesentlich erfahrenere französische Mannschaft. Doch auch das Team in Blau musste noch zwei Mal zittern vorm Pausenpfiff. Erst ging ein leicht abgefälschter Kopfball von Andrea Favilli nach einem Eckball von Manuel Locatelli knapp über die Latte. Nach der unmittelbar folgenden Ecke traf Simone Minelli nur das Außennetz. So ging es mit dem 2:0 in die Pause.

Aus dieser kam Italien mit mehr Mut und Willen, doch Frankreich war an diesem Sonntagabend einfach zu stark - und hatte auch noch das nötige Glück auf seiner Seite. Ein Schuss von Kapitän Lucas Tousart wurde aus 20 Metern so ungünstig von seinem Amtskollegen Filippo Romagna abgefälscht, dass dem starken Meret im Tor keine Chance blieb.

©Sportsfile

Die allerletzten Zweifel beseitigte schließlich Issa Diop, der nach einer perfekten Flanke von Christ-Emmanuel Maouassa mit viel Tempo und Kraft zum 4:0-Endstand einköpfte. Es war der Startschuss für eine große blau-weiß-rote Party des überragenden französischen Teams, das an diesem Abend einfach eine Nummer zu groß war für Italien.

©Sportsfile
©Sportsfile
©Sportsfile
Oben