Deutschland macht kurzen Prozess und stürmt ins Finale

Deutschland – Österreich 4:0
Ohne Mühe fegte der DFB-Nachwuchs die Nachbarn vom Platz und zog sicher ins Finale ein. Die Treffer schossen vier verschiedene Spieler.

Deutschland macht kurzen Prozess und stürmt ins Finale
©UEFA.com

Mit einem ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen Österreich hat sich die deutsche Nachwuchs-Nationalmannschaft bei der UEFA-U19-Europameisterschaft in Ungarn für das Finale am Donnerstag qualifiziert. 

• Die Tore schossen in der ersten Halbzeit Selke (20.) und Stendera (30.) 
Dann trafen Öztunali (58.) und Mukhtar (68.)
• Deutschland spielt am Donnerstag im Finale gegen Portugal oder Serbien 

Die Tore im ersten Abschnitt erzielten Davie Selke und Marc Stendera, in der zweiten Halbzeit trafen Levin Öztunali und Hany Mukhtar. Von Beginn an übernahm Deutschland in Budapest die Initiative und schien bereits in der dritten Minute in Führung zu gehen. Nach einem Freistoß von Stendera flog der Ball von links in den Strafraum, wo Mukhtar problemlos verwandelte. Aber weil Marc-Oliver Kempf den österreichischen Keeper Ivan Lucic leicht behinderte, entschied der Schiedsrichter auf Freistoß.

So mussten die mitgereisten Fans bis zur 20. Minute waren, als nach einer Ecke von Stendera der Ball zunächst abgewehrt wurde, dann aber wieder bei Stendera landete, der die Kugel auf den Kopf von Selke schlug, von wo aus sie aus kurzer Distanz zur Führung im Gehäuse landete. Sein sechster Treffer bei diesem Turnier.

Zehn Minuten später fiel das 2:0 und damit die Vorentscheidung. Von der rechten Seite aus flankte Selke die Kugel in die Mitte, wo Stendera den Ball annahm, Glück hatte, dass er beim missglückten Versuch, einen Querpass zu spielen, wieder an den Ball kam, ehe er mit einem satten Schuss aus 15 Metern dem Schlussmann keine Chance ließ.

Die endgültige Entscheidung fiel nach knapp einer Stunde. Levin Öztunali, Enkel von Uwe Seeler, schüttelte Österreichs Kapitän Francesco Lovric ab und machte frei vor dem Austria-Keeper kurzen Prozess.

Den Schlusspunkt setzte die überragende deutsche Mannschaft in der 68. Minute. Nach einem Freistoß verlängerte Öztunali die Kugel von der Torauslinie auf Mukhtar, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, den Sack zuzumachen. Während Österreich insgesamt einmal aufs deutsche Tor geschossen hatte, nutzte die DFB-Truppe vier von sieben Chancen.

Am Donnerstag geht es im Finale - es ist das dritte für Deutschland - nun gegen den Sieger der Partie zwischen Portugal und Titelverteidiger Serbien, die sich am Abend gegenüberstehen.

Oben