Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Einleitung

Einleitung
Technischer Bericht

Einleitung

Die Endrunde einer UEFA-U17-Europameisterschaft hat traditionell eine hohe Teilnehmerfluktuation, doch die 2014er Ausgabe konnte das Ganze nochmals toppen: Mit der Schweiz war nur ein einziger Teilnehmer aus der vergangenen Endrunde dabei. Prominent besetzt war das Turnier trotzdem, da mit England, Deutschland, der Niederlande, Portugal und der Türkei weitere ehemalige Sieger vor Ort waren und für viel Offensivfußball sorgten.

Technischer Bericht im Detail

Der Fußballverband von Malta (MFA) war der Gastgeber der Endrunde 2014 und gab bei der erstmaligen Austragung ein hervorragendes Bild ab. An drei Orten wurde gespielt, so auch auf der Insel Gozo. Diese Tatsache führte dazu, dass die Mannschaften mit einer Fähre zu ihren Spielen anreisten. Die Gruppenspiele wurden hintereinander abgehalten und das Ta' Qali Nationalstadion, in dem alle Partien der K.o.-Runde stattfanden, trug zusammen mit dem Hibernians-Stadion und dem Gozo-Stadion die Gruppenbegegnungen aus.

Die Anstoßzeiten variierten zwischen 11 und 18 Uhr, während das zweite Halbfinale und das Endspiel um 20.45, bzw. 19 Uhr angepfiffen wurden. Die Trainingsplätze, für die alle acht Teams gleiche Nutzungsmöglichkeiten bekamen, waren eine Mischung aus Kunst- und Naturrasen.

Alle acht Delegationen wurden in einem Hotel untergebracht und so gab es auch einen lebhaften Austausch zwischen Trainern und Spielern. Zum Endspiel zwischen der Niederlande und England kamen 9 422 Zuschauer, insgesamt lockte die Endrunde 42 388 Menschen in die Stadien. Die Begegnungen wurden europaweit von Eurosport übertragen.

©Sportsfile

Niederländische Fans vor dem Finale

Sechs Schiedsrichter und acht Schiedsrichterassistenten aus Ländern, die nicht bei der Endrunde vertreten waren, durften bei der EM erste Erfahrungen bei einem UEFA-Turnier machen, zusätzlich kamen zwei maltesische Schiedsrichter als vierte Offizielle  zum Einsatz.

In den letzten Jahren haben sich bei Spielern, die zum Großteil ihr erstes Turnier mitmachten, Ausbildungsmaßnahmen wie Kurse hinsichtlich Dopingvorbeugung und im Kampf gegen Spielmanipulationen bewährt und wurden auch dieses Mal durchgeführt. Im Rahmen der Endrunde liefen auch Breitenfußballaktivitäten, so wie das erfolgreiche "Reach Out"-Projekt, welches es einheimischen Jugendlichen erlaubte, in Kontakt mit den EM-Spielern zu treten.

Redaktion
Graham Turner
Tom Kell

Administration/Koordination
Stéphanie Tétaz

Technische Beobachter
Ginés Meléndez
Romeo Jozak

Fotos
Domenic Aquilina (UEFA.com)
Dave Maher (Sportsfile)

Multimedia
Rob Daly
Federico Rocha
Nick Bolger
Felipe Contreras

Grafik
Designwerk

https://de.uefa.com/under17/season=2014/technical-report/index.html#einleitung