UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Härtetest für Deutschland

Deutschland hat in der Eliterunde noch eine Rechnung mit der starken Schweiz offen, doch auch die Türkei und die Ukraine sind keine leichten Gegner für die DFB-Junioren.

Deutschland hat von den letzten zwölf Spielen nur eines verloren
Deutschland hat von den letzten zwölf Spielen nur eines verloren ©Getty Images

Deutschlands Titelverteidigung bei der UEFA-U17-Europameisterschaft endete in der letzten Saison in der Eliterunde, wo die DFB-Junioren an Gastgeber Schweiz scheiterten. Diesmal müssen die Eidgenossen nach Deutschland, genauso wie die Türkei und die Ukraine, wo ab Donnerstag die Spiele der Gruppe 4 stattfinden.

Deutschland
Von zwölf Spielen in der laufenden Saison hat Deutschland nur eines verloren, beim Algarve-Pokal im letzten Monat mit 1:2 gegen Gastgeber Portugal. Dazu holte das Team von Steffen Freund dort einen 2:1-Sieg gegen England sowie ein 1:1-Unentschieden gegen Rumänien. Freund sagte: "Wir wollten gegen große Mannschaften spielen und konnten wertvolle Erfahrungen sammeln. Jetzt freuen wir uns auf die Eliterunde und die Unterstützung der Fans, was den Unterschied ausmachen kann." Stürmer Samed Yeşil scheint in guter Form zu sein, in seinen acht U17-Spielen bislang machte er sieben Tore.

Qualifikationsrunde: Estland 5:0, Bosnien und Herzegowina 6:1, Österreich 2:1 (Sieger Gruppe 2)

Schlüsselspieler: Samed Yeşil (Stürmer, Bayer 04 Leverkusen), Emre Can (Mittelfeldspieler, FC Bayern München), Maximilian Arnold (Stürmer, VfL Wolfsburg), Levent Ayçiçek (Mittelfeldspieler, VfL Wolfsburg)

Schweiz
Die Spiele gegen die Türkei, die Ukraine und Deutschland zeigen laut Trainer Yves Débonnaire, "wie gut wir sind, und ob wir an eine EM-Endrunde gehören." Die drei Gegner seien spielstarke Teams, mit denen sich seine Elf aber durchaus messen könne: "Ich denke nicht, dass wir schlechter sind." Die Qualifikationsrunde erledigte die Schweiz durchaus souverän, aus drei Partien gegen Luxemburg, die EJR Mazedonien und Schottland resultierten sieben Punkte. "Das waren keine schlechten Teams, doch jene, die uns jetzt erwarten, sind natürlich andere Kaliber", sagte Débonnaire. Das letzte Mal, als eine Schweizer U17-Mannschaft stark auf sich aufmerksam machte, war 2002, als das Team unter Markus Frei den EM-Titel errang.

Qualifikationsrunde: Luxemburg 1:0, EJR Mazedonien 3:1, Schottland 0:0 (Sieger Gruppe 12)

Schlüsselspieler: Joël Untersee (Verteidiger, Juventus), Kevin Tsimba (Mittelfeldspieler Olympique Lyonnais), Endogan Adili (Mittelfeldspieler/Stürmer, Grasshopper-Club)

Türkei
Nach dem 6:1-Sieg gegen die Tschechische Republik zum Abschluss der Qualifikationsrunde gewann die Truppe von Abdullah Ercan ein Turnier in den USA, durch ein 0:0 gegen Brasilien, ein 2:1 gegen Südkorea und ein 2:0 gegen die Gastgeber. Ercan sagte: "Wir haben eine gute Mannschaft, die sich zudem gut versteht. Das ist das Erfolgsrezept. Unsere Spieler haben ihre Qualität gegen Topmannschaften aus der ganzen Welt bewiesen." Mittelfeldspieler Okay Yokuşlu wird mit dem großen Sócrates verglichen, während Stürmer İbrahim Yılmaz schon Erfahrung in der Süper Lig gesammelt hat.

Qualifikationsrunde: Armenien 3:0, Island 0:2, Tschechische Republik 6:1 (Zweiter Gruppe 7)

Schlüsselspieler: Sercan Şen (Torhüter, Bursaspor), Beykan Şimşek (Stürmer, Fenerbahçe SK), Recep Nıyaz (Mittelfeldspieler, Fenerbahçe SK), İbrahim Yılmaz (Stürmer, İstanbul BB SK), Okay Yokuşlu (Mittelfeldspieler, Altay GK)

Ukraine
Im Januar belegte die Ukraine den fünften Rang beim jährlichen Juniorenturnier in Belarus, dabei gab es zwar ein 6:1 gegen die Gastgeber, aber auch zwei Unentschieden und eine Niederlage. Im Februar gab es ein 1:1 gegen Israel und Finnland. Trainer Yurii Moroz muss in der Eliterunde ohne den verletzten Leistungsträger Oleksandr Slobodiak auskommen.

Qualifikationsrunde: San Marino 1:0, Lettland 0:0, Niederlande 1:1 (Zweiter Gruppe 11)

Schlüsselspieler: Vladlen Yurchenko (Mittelfeldspieler, FC Shakhtar Donetsk), Andrey Bliznichenko (Mittelfeldspieler, FC Metalurh Zaporizhya), Oleksiy Khoblenko (Stürmer, FC Dynamo Kyiv)

Reporters: Steffen Potter, Michael Schifferle, Türker Tozar & Konstantin Patkevich