UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Freund: Deutschland kann den Titel holen

Deutschlands ehemaliger Mittelfeldspieler Steffen Freund hat die U17 zu sechs Siegen in der Qualifikation geführt, vor der Endrunde sagte er zu UEFA.com: "Wir können jeden schlagen."

Steffen Freund hat Deutschland zu sechs Siegen in der Qualifikation geführt
Steffen Freund hat Deutschland zu sechs Siegen in der Qualifikation geführt ©Getty Images

Steffen Freund, der früher im Mittelfeld von Borussia Dortmund und Tottenham Hotspur FC spielte und mit Deutschland die Euro '96 gewann, will sein Land bei der UEFA-U17-Europameisterschaft in Serbien nun ebenfalls zum Titel führen. Ab dem 3. Mai wird er in seinem ersten Turnier als Trainer mit Deutschland auf die Niederlande, die Tschechische Republik und Rumänien treffen, doch vorher sprach er noch mit UEFA.com.

UEFA.com: Was halten Sie von ihrer Gruppe?

Steffen Freund: Es ist eine sehr schwere Gruppe. Gegen die Niederlande ist es immer sehr schwierig, es wird hart für uns, sie zu schlagen. Auch die Tschechen sind stark, sie haben Italien in der Eliterunde geschlagen. Und Rumänien ist seit langer Zeit ungeschlagen, in der Qualifikation waren sie die beste Mannschaft. Natürlich ist keine Gruppe einfach, in der anderen spielen die Gastgeber, Frankreich, Dänemark und England. Ich denke, für alle Teams war das die perfekte Gruppenauslosung.

UEFA.com: Wollen Sie den Titel wieder nach Deutschland holen?

Freund: Natürlich, deswegen haben wir ja die letzten eineinhalb Jahre zusammen gearbeitet. Wir haben alle sechs Qualifikationsspiele gewonnen, das gibt uns viel Selbstvertrauen. Aber auch wir müssen alle Spiele erst noch spielen, die Europameisterschaft ist für meine Jungs das erste große Turnier unter solch einem Druck, daher müssen wir aufpassen, dass wir unsere Leistung auch bringen. Aber natürlich sind wir immer noch Deutschland, wir sind stark genug, um jeden zu schlagen.

UEFA.com: Als Spieler haben Sie viel erreicht, ist das ein Vorteil als Juniorentrainer?

Freund: Das sind alles fantastische junge Fußballer. Ich kann ihnen mit meiner 17-jährigen Erfahrung als Profifußballer in England und Deutschland weiterhelfen. Ich habe einige Titel gewonnen, auch mit Deutschland. Und genau das will ich jetzt wieder tun, Ich arbeite gerne hier und würde mich freuen, mit meiner U17 etwas zu gewinnen.

UEFA.com: In der ehemaligen DDR haben Sie auch schon Erfahrungen bei Jugendturnieren sammeln können...

Freund: 1988 habe ich an der U18-Europameisterschaft in der Tschechoslowakei teilgenommen und bin Dritter geworden. Dann habe ich 1989 die [FIFA-] U20-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien gespielt, dort sind wir wegen einem Fehler von mir in der ersten Runde rausgeflogen. Danach habe ich dann noch die EURO '96 und die Weltmeisterschaft 1998 gespielt. Darum bin ich im Moment auch so glücklich mit meinem Job, es macht sehr viel Spaß hier.

UEFA.com: Was würde es Ihnen bedeuten, unter die ersten drei in der Gruppe zu kommen und sich damit für die FIFA-U17-Weltmeisterschaft in Mexiko zu qualifizieren?

Freund: Für meine Jungs wäre es eine tolle Erfahrung, gegen Mannschaften aus anderen Kontinenten zu spielen, aber wir müssen erst einmal unter die Top drei kommen, das wird nicht einfach. Natürlich wollen wir das schaffen und wir sind ja schon sehr nahe dran, aber es ist besser, Schritt für Schritt zu machen und die ersten drei Gruppenspiele erst einmal zu spielen.