UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Die Schweiz peilt das Halbfinale an

Italien - Schweiz 1:3
Die Schweiz kam durch Tore von Kofi Nimeley, Janick Kamber und André Goncalves zu einem hart umkämpften Erfolg gegen die Azzurrini.

André Goncalves und Haris Seferovic feiern ein Schweizer Tor
André Goncalves und Haris Seferovic feiern ein Schweizer Tor ©Sportsfile

Die Schweiz liegt in der Gruppe A der UEFA-U17-Europameisterschaft nach einem 3:1-Sieg gegen Italien souverän an der Spitze.

Rote Karte
Das Spiel in Torgau war lange ausgeglichen, ehe die Azzurrini ihren Torhüter Mattia Perin durch eine Rote Karte verloren, nachdem dieser nach einer halben Stunde Nassim Ben Khalifa zu Fall gebracht hatte. Kofi Nimeley verwandelte den fälligen Strafstoß eiskalt, doch Giacomo Beretta gelang postwendend für die Italiener der Ausgleich. In der zweiten Hälfte wurden die Schweizer aber immer stärker und kamen durch die beiden Innenverteidiger André Goncalves und Janick Kamber zu weiteren Toren. Die Schweiz liegt damit mit vier Punkten aus zwei Spielen an der Spitze ihrer Gruppe und hat das Ticket für die FIFA-U17-WM in Nigeria schon in der Tasche.

Italien dominiert
Italien war in der Anfangsphase die bessere Mannschaft und hatte nach fünf Minuten auch die erste Möglichkeit des Spiels. Stephan El Sharaawy setzte sich schön durch und zwang den Schweizer Torhüter Benjamin Siegrist mit einem Distanzschuss zu einer feinen Parade. Doch auch die Eidgenossen hatten ihre Chancen, in der 29. Minute war dann die Führung perfekt.

Elfmeter
Haris Seferovic lief seinem Bewacher davon und bediente Ben Khalifa, der seinerseits Perin aussteigen ließ, dann aber vom italienischen Torhüter zu Fall gebracht wurde. Nimeley verwandelte souverän gegen den italienischen Ersatzkeeper Francesco Bardi, doch nur zwei Minuten später war es Marco Fossati, der Beretta mustergültig einsetzte und der hob das Leder über Siegrist ins Netz.

Späte Tore
In der zweiten Halbzeit waren dann die Schweizer am Drücker, doch lange sah es so aus, als ob die Italiener das Remis über die Zeit retten könnten. 15 Minuten vor dem Ende ging das Team von Dany Ryser aber erneut in Führung, als ein Freistoß von Kamber von Torhüter Bardi nur abgeklatscht wurde und Goncalves den Ball aus dem folgenden Gewühl aus wenigen Metern über die Linie schob. Ähnlich fiel auch das dritte Tor der Schweizer, diesmal parierte Bardi einen Schuss von Ben Khalifa großartig, doch Kamber war zur Stelle und drückte das Leder erneut ins Tor. Italien trifft nun am Dienstag auf Frankreich, die Schweiz bekommt es mit Titelverteidiger Spanien zu tun.