Deutschland mit neuem Rekord in UEFA-Gruppenphase

Die 15 Tore, mit denen Deutschland die Gruppe C gewonnen hat, sorgen für einen neuen Männerrekord bei einer UEFA-Endrunde. Und auch Frankreichs Amine Gouiri findet sich in den Geschichtsbüchern wieder.

Bei zwei Siegen der deutschen Mannschaft erzielte Jann-Fiete Arp jeweils einen Dreierpack
©Sportsfile

Die 15 Tore, mit denen Deutschland die Gruppe C gewonnen hat, sorgen für einen neuen Männerrekord bei einer UEFA-Endrunde. Und auch Frankreichs Amine Gouiri findet sich in den Geschichtsbüchern wieder.

Nie zuvor hatte eine Mannschaft bei einem UEFA-Turnier einer Herren-Nationalmannschaft in der Gruppenphase 15 Tore erzielt. Die bisherige Bestmarke hielt Spanien bei der U17-EURO im Jahre 2002 mit 13 Treffern. Nach einem 5:0 im Eröffnungsspiel in Kroatien gegen Bosnien und Herzegowina schlug Deutschland die Serben mit 3:1, ehe zum Abschluss ein 7:0 gegen die Republik Irland für einen neuen Rekord sorgte. Das 7:0 egalisierte zudem den höchsten Sieg bei einer U17-Endrunde. Alleiniger Rekordhalter war bis dahin Frankreich, das beim gleichen Turnier zuvor die Färöer mit diesem Ergebnis geschlagen hatte.

Bei allen UEFA-Endrunden liegt der Rekord bei 19 Treffern, aufgestellt im vergangenen Jahr bei der UEFA-U17-Europameisterschaft für Frauen. Dies schafften die Engländerinnen, die das vor allem dem 12:0 gegen Gastgeber Belarus zu verdanken hatten. England machte in diesem Stil weiter und kam schließlich auf insgesamt 24 Treffer bei jener Endrunde. Nächstes Ziel von Deutschland ist es nun, bei drei noch möglichen Spielen in Kroatien auch diesen Rekord zu knacken.

Sehen Sie den 13-Minuten-Hattrick von Arp
Sehen Sie den 13-Minuten-Hattrick von Arp

Jann-Fiete Arp sorgte je für einen Dreierpack bei Deutschlands erstem und drittem Spiel bei der U17-Endrunde. Gegen Bosnien und Herzegowina stellte er dabei einen Rekord auf, denn drei Tore hatte bis dahin noch nie jemand in nur 13 Minuten geschossen. Für ebenfalls einen Rekord war der Franzose Gouiri gut, der sieben Tore in der Gruppenphase schoss. Damit wurde ein Rekord für eine UEFA-Endrunde - Männer, Frauen und Futsal - egalisiert, für den gleich mehrere Spieler verantwortlich sind: der Spanier Jonathan Soriano (bei der U17-EM 2002), der Portugiese Gil Gomes (U16-EM 1989) und Gouiris Landsmann Michel Platini, der bei der EURO '84 in der Gruppenphase für Frankreich ebenfalls siebenmal traf.

Gouiri liegt damit nur ein Tor hinter Odsonne Edouard, der bei der gesamten U17-Endrunde 2015 für Frankreich acht Tore schoss. Michel Platinis neun Treffer für Frankreich bei der EURO '84 sind nach wie vor der Rekord für eine Männer-Endrunde. Dies schaffte auch Elena Danilova für Russland bei der U19-EM für Frauen 2005. Ihr Landsmann, der verstorbene Konstantin Eremenko, schoss bei der UEFA Futsal EURO 1999 elf Tore.

Die meisten Tore in der Gruppenphase einer UEFA-Endrunde
EURO: 9 - Niederlande 2008, Frankreich 1984
U21: 9 - Schweden 2009
U19/U18: 11 - Portugal 2014, Slowakei 2002, Deutschland 1998, England 1993

U17/U16: 15 - Deutschland 2017
Frauen-EURO: 11 - Deutschland 2001
Frauen-U19/U18-EM: 15 - Deutschland 2004
Frauen-U17-EM: 19 - England 2016
Futsal EURO: 16 - Italien 2005

In diesen Wettbewerben ging es mit der Gruppenphase im angegebenen Jahr los, zuvor gab es nur K.-o.-Runden: EURO 1980, U21 2000; U18 1980-1984 & 1993, Frauen-EURO 1997, Frauen-U18-EURO 1999, Frauen-U17-EURO 2013/14

Highlights: Mit seinem Tor kurz vor Schluss sorgte Gouiri gegen Schottland für den Sieg der Franzosen
Highlights: Mit seinem Tor kurz vor Schluss sorgte Gouiri gegen Schottland für den Sieg der Franzosen

Die meisten Tore von einem Spieler in der Gruppenphase einer UEFA-Endrunde: 7
Gil Gomes (Portugal) 1989 U16
Amine Gouiri (Frankreich) 2017 U17
Michel Platini (Frankreich) EURO '84
Jonathan Soriano (Spanien) 2002 U17

Die meisten Tore bei einer einzigen UEFA-Endrunde
EURO: 9 - Michel Platini (Frankreich1984)
U21: 7 - Marcus Berg (Schweden 2009)
U19/U18: 8 - Jorge Perona (Spanien 2001)
U17/U16: 8 - Odsonne Edouard (Frankreich 2015)
Frauen-EURO: 6 - Inka Grings (Deutschland 2009)
Women's U19/U18: 9 - Elena Danilova (Russland 2005)
Women's U17: 8 - Kyra Malinowski (Deutschland 2009)
Futsal EURO: 11 - Konstantin Eremenko (Russland 1999)

Oben