UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Aleñá lässt aufhorchen, Benfica und Chelsea marschieren

Benfica holte in einer UEFA-Youth-League-Woche, in der Carles Aleñá auf sich aufmerksam machte, den fünften Sieg im fünften Spiel, Juventus darf noch hoffen, während Chelsea seine Gruppe gewann.

Benfica hatte gegen Astana keinerlei Probleme
Benfica hatte gegen Astana keinerlei Probleme ©Getty Images

Chelsea darf entspannen Chelsea ist am 9. Dezember Gastgeber für Porto und kann das ganz entspannt angehen, denn nach dem 4:0 am Dienstag gegen Maccabi Tel-Aviv hat man die Gruppe bereits gewonnen – als einzige Mannschaft vor dem letzten Spieltag. Damit ist auch schon klar, dass sie auf keinen Fall in die Play-offs gegen die Mannschaften aus dem Meisterweg müssen. In den sieben anderen Gruppen ist Platz eins noch offen, drei Mal gibt es direkte Duelle: Benfica gegen Atlético Madrid, Bayer Leverkusen gegen Barcelona und Valencia gegen Lyon.

Barcelonas Nummer 10
Wenn ein junger Linksfuß im Trikot mit der Nummer 10 beim FC Barcelona geniale Tore schießt, wie etwa ein Dribbling an mehreren verzweifelt verteidigenden Gegnern vorbei hinlegt, um dann mit einem eleganten Schlenzer den Torwart zu überwinden, dann ruft das eine gewisse Aufmerksamkeit hervor…

Aber wenn man wie Carles Aleñá nun schon fünf Tore in fünf Spielen der UEFA Youth League hat und beim 3:3 gegen die Roma der überragende Mann auf dem Platz ist, wird die Aufmerksamkeit nicht gerade geringer.

Aleñás Traumtor gegen die Roma
Aleñás Traumtor gegen die Roma

Mönchengladbachs Kampfgeist
Obwohl Mönchengladbach kämpfte und ins Spiel zurückkam, dürfen sich die Deutschen nach dem 2:2 gegen Sevilla keine Hoffnungen auf das Weiterkommen mehr machen. Das führte jedoch nicht dazu, dass Fohlen-Stürmer Dennis Eckert niedergeschlagen war.

"Wie wir uns nach einem 0:2 wieder in die Partie gekämpft haben, verdient Respekt", sagte der 18-Jährige, der Gladbachs ersten Treffer am Mittwoch markierte. "Wir haben viel Kampfgeist gezeigt und gegen eine sehr starke Mannschaft einen Punkt geholt."

</em><em>Höhepunkte</em><em>: Mönchengladbach - Sevilla </em><em>2:2 (englisch)</em><em>
</em><em>Höhepunkte</em><em>: Mönchengladbach - Sevilla </em><em>2:2 (englisch)</em><em>

Perfektes Benfica
Benfica hat in seinen fünf Spielen der Gruppe C nicht weniger als 28 Tore erzielt, ist die einzige Mannschaft der Gruppenphase ohne Punktverlust und ließ Astana diese Woche mit 5:0 nicht den Hauch einer Chance. Wenn sie zuhause nächsten Monat gegen Atlético ebenfalls siegen, sind sie neben Chelsea (2013/14) und Manchester City (2014/15) das einzige Team in der Geschichte des Wettbewerbs, das eine perfekte Gruppenphase hinlegen konnte. Diese beiden Mannschaften allerdings konnten den Titel nicht gewinnen, sondern schieden jeweils im Viertelfinale aus.

Höhepunkte: Juventus - Manchester City 2:1 (englisch)
Höhepunkte: Juventus - Manchester City 2:1 (englisch)

Der erst 17-jährige Kastanos, der schon zwei A-Länderspiele für Zypern bestritten hat, kam als "zyprischer Messi" zu Juve, das nun Dritter in der Gruppe D ist. Gegen City zeigte er, was er mit seinem linken Fuß so drauf hat. "Ich war beim ersten Tor ein bisschen aus der Balance, aber glücklicherweise ging er trotzdem rein", sagte er. "Das zweite war kraftvoller. Jetzt werden wir in Sevilla alles geben, um den Sieg, den wir brauchen, dann auch zu holen."
 Paolo Menicucci