UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Chelsea im Achtelfinale, Aleñá mit Traumtor

Titelverteidiger Chelsea steht als Sieger der Gruppe G im Achtelfinale, während Carles Aleñá beim 3:3 Barcelonas gegen AS Roma ein echtes Traumtor gelang.

Leverkusen erreichte trotz Überzahl nur ein 1:1 bei BATE
Leverkusen erreichte trotz Überzahl nur ein 1:1 bei BATE ©Pressball

Acht Gruppensieger kommen ins Achtelfinale, die Gruppenzweiten in die Play-offs

  • Titelverteidiger Chelsea ist nach dem 4:0 gegen Maccabi Tel-Aviv Sieger der Gruppe G
  • Barcelona holt nach 3:0-Vorsprung nur ein 3:3 gegen die Roma
  • Valencia spielt am letzten Spieltag gegen Lyon um den Gruppensieg
  • In den Gruppen E und F ist noch fast alles offen

Gruppe E
 BATE Borisov - Leverkusen 1:1
Dmitri Antilevski brachte BATE nach Vorarbeit von Andrei Alshanik die verdiente Führung kurz vor der Pause, doch Andrejs Cigaņiks glich nach 57 Minuten per Strafstoß aus. Zwar spielte BATE nach dem Platzverweis für Nikita Filipovich die letzte halbe Stunde in Unterzahl, doch Patrick Bade musste dennoch gegen Antilevski das Unentschieden retten.

Das Traumtor von Aleñá'
Das Traumtor von Aleñá'

Gruppe F
 Bayern München - Olympiacos 0:1
Giorgos Manthatis entschied diese Partie fünf Minuten nach Wiederanpfiff für sich. Da Arsenal gegen Dinamo Zagreb verlor, könnten Olympiacos und diese beiden Mannschaften am letzten Spieltag alle auf zehn Punkte kommen; Bayern ist bereits draußen.

Arsenal - Dinamo Zagreb 1:2
Arsenal brauchte noch einen Punkt, um die Gruppe zu gewinnen, muss nun aber nach dieser Niederlage ins letzte Gruppenspiel zu Olympiacos und könnte sogar noch ausscheiden. Josip Brekalos 0:1 und Amer Gojaks 0:2 waren überraschend und mehr als das 1:2 durch Stephy Mavididi zwölf Minuten vor dem Ende brachten die Gunners nicht mehr zustande.

Gruppe G
 Maccabi Tel-Aviv - Chelsea 0:4
Nach dem ungefährdeten Sieg stehen die Londoner als Gruppensieger fest. Tammy Abraham (Elfmeter), Charlie Wakefield, Kyle Scott und erneut Abraham nach der Pause sorgten für die Treffer.

Porto - Dynamo Kyiv 0:1
Dynamo war vor der Pause besser, doch danach sah es so aus, als sollte Porto in einer eng umkämpften Partie das Siegtor schießen, ehe die Gäste bei einem Konter erfolgreich waren. Olexiy Schcebetun verwandelte nach Vorarbeit von Viktor Tsygankov, der erst in der 62. Minute eingewechselt worden war.

Gruppe H
 Lyon - Gent 4:0
Christopher Martins und Gaëtan Perrin durften sich jeweils über zwei Tore für Lyon freuen, das mit den Gäste keine Probleme hatte.

Zenit - Valencia 0:1
Feliks Shalimov war der unglückliche Eigentorschütze, der für den Sieg Valencias sorgte: Der 18-jährige rutschte in der 73. Minute aus, während er zu klären versuchte. Vor der Pause traf Pavel Nazimov die Latte der Gäste, während sein Mitspieler Vadim Romanov Valencias Schlussmann Antonio Sivera zu einer tollen Parade zwang.