UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Europas Wunderkinder: Isaiah Brown

Als Kapitän von UEFA-Youth-League-Sieger Chelsea FC und zweifacher Torschütze im Endspiel darf natürlich Isaiah Brown in der Reihe der europäischen Wunderkinder nicht fehlen.

Isaiah Brown feierte sein Debüt in der Premier League für West Bromwich Albion
Isaiah Brown feierte sein Debüt in der Premier League für West Bromwich Albion ©Getty Images

Isiah Brown ist als Kapitän von Chelsea FC und zweifacher Torschütze im Finale der UEFA Youth League schon jungen Jahren ein Vorbild. Mit ihm setzt UEFA.com die wöchentliche Reihe über Europas Wunderkinder fort.

Name: Isaiah Brown
Klub: Chelsea FC
Debüt: 4. Mai 2013 für West Bromwich Albion FC gegen Wigan Athletic FC
Position: Flügelspieler/ Stürmer
Nationalität: Englisch
Geboren: 7. Januar 1997
bevorzugter Fuß: rechts
Größe: 1,82 Meter

Andere sagen …
"Mein Gespür sagt mir: Wenn [Lewis] Baker, Brown und [Dominic] Solanke nicht in ein paar Jahren Nationalspieler sind, sollte ich mich dafür schämen. Wenn sie es bei Chelsea schaffen, werden sie auch englische Nationalspieler. Da bin ich mir fast sicher."
José Mourinho, Trainer von Chelsea

Seine Geschichte...
Brown wurde in Peterborough geboren und kam schon 2010 als Schüler zu West Bromwich Albion. Er beeindruckte so schnell, dass er als zweitjüngster Spieler überhaupt in der Premier League debütierte. Das war am letzten Spieltag der Saison 201213 gegen Wigan Athletic. Danach wurde der vielseitige Stürmer gleich von Chelsea verpflichtet und wurde zu einem Teil der Mannschaft, die 2014 den FA Youth Cup und in dieser Saison die UEFA Youth League gewann. Mit England nahm er 2014 an der U17-Europameisterschaft teil. 

Spielweise…
Brown kann als Mittelstürmer, auf den Flügeln und als Nummer 10 hinter den Spitzen eingesetzt werden. Wo er am effektivsten ist, muss sich noch ergeben. Häufig aber besetzte er bei Chelsea bereits den rechten Flügel eines Dreierangriffs. Er ist schnell und größer als der durchschnittliche Flügelspieler. Wenn er auf das Tor zu läuft, ist er kaum zu stoppen. Er kann mit beiden Füßen schießen und hat dadurch einen klaren Vorteil. Der Gegner weiß nie, ob er nach außen zieht und dann nach innen flankt oder in die Mitte zieht und aufs Tor schießt. Das macht er häufig mit Erfolg, wie man im Endspiel der UEFA Youth League sehen konnte.

Erinnert an…
Als relativ großer, intelligenter Flügelspieler erinnert Brown an den jungen Robert Pirès, als der Franzose auch noch auf den Außenpositionen spielte. Auch Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund ähnelt er, weil er sowohl auf den Flügeln als auch im Sturmzentrum seine Stärken hat.

Erstes Ausrufezeichen...
Egal ob bei seinem Debüt in der Premier League oder beim Finale in der UEFA Youth League. Er macht sofort auf sich aufmerksam. Vor allem beim 3:2-Finalsieg gegen den FC Shakhtar Donetsk trumpfte er auf. Und das am Ende einer verrückten Woche. Nachdem er im Halbfinale gegen AS Roma am Freitag durchgespielt hatte, flog er nach England zurück und saß am Sonntag im Spiel der Premier League zwischen Chelsea und Queens Park Rangers FC schon wieder auf der Bank. Am Montag war er dann in Nyon mal eben der Matchwinner im Finale.

Gute Aussichten…
Chelsea gilt bislang nicht unbedingt als Ausbildungsverein. Doch mit den heranwachsenden Spielern der jetzigen Generation wird den Blues nichts anderes übrig bleiben, als Brown und Co. weiter zu fördern. So hört man es zumindest aus dem Verein heraus. Er wartet zwar noch auf seinen ersten Einsatz bei den Profis von Chelsea. Doch wenn alles ideal läuft, schafft er schon in der kommenden Saison seinen Durchbruch. Es kann aber auch sein, dass er ausgeliehen wird und sich danach erst im Profikader der Londoner durchsetzt.

Bei der starken Konkurrenz an der Stamford Bridge muss er damit rechnen, dass sein Platz erst einmal blockiert ist. Sollte dem so sein, dürften einige englische Erstligisten bei Chelsea Schlange stehen. 

Er sagt...
"Es ist wie ein Traum, bei Chelsea zu sein. Ich bin sehr glücklich, hier zu sein. Es ist sehr schwer zu erklären, wie sehr man sich hier verbessern wird - als Spieler und hoffentlich auch als Mensch."