UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Real Madrid will Momentum nutzen

Das Team: Die U19 von Real Madrid bewies in der UEFA Youth League nach schwachem Start Steherqualitäten und steht nach Erfolgen gegen Napoli und Paris im Halbfinale.

Kapitän Enzo Fernández, Sohn von Zinédine Zidane, im Spiel gegen Paris
Kapitän Enzo Fernández, Sohn von Zinédine Zidane, im Spiel gegen Paris ©Getty Images

Real Madrid CF, einer der erfolgreichsten Klubs des Kontinents, verfügt auch über eine eindrucksvolle Jugendakademie. Die U19 des spanischen Rekordmeisters bewies in der UEFA Youth League nach schwachem Start ihre gute Form und steht nicht unverdient im Halbfinale.

Im Viertelfinale setzte sich die Madrilenen in einem hart umkämpften Spiel mit 1:0 bei Paris Saint-Germain durch, Abwehrspieler Jaime Sánchez erzielte das entscheidende Tor für Real, obwohl die Gäste ab der 55. Minute nur noch zehn Spieler auf dem Platz hatten. "Das war der größte Tag als Fußballer für mich", sagte Sánchez, der an diesem Tag seinen 19. Geburtstag feierte.

Vor dem Erfolg in Paris hatte Real im Achtelfinale den SSC Napoli mit 2:1 nach Hause geschickt, Aleix Febas gelang der Siegtreffer erst in der Nachspielzeit. In der Gruppenphase zeigte Real zuvor sehr unterschiedliche Vorstellungen, Highlight war sicher der 6:2-Sieg gegen Juventus, zu dem Juan José Narváez vier Treffer beisteuerte.

Narváez spielte auch schon in der zweiten Mannschaft von Real, weitere Schlüsselspieler sind Javier Muñoz im Mittelfeld und Enzo Fernández, der Spielmacher des Teams, der auf dem Platz nicht verleugnen kann, der Sohn des legendären Zinédine Zidane zu sein. Marcos Legaz besticht auf dem linken Flügel durch seine Schnelligkeit; Rechtsverteidiger Francisco José Rodríguez verfügt über einen mächtigen Schuss und war in dieser Saison schon drei Mal erfolgreich.

"Unsere Philosophie beruht auf Ballbesitz und gutem Fußball", erklärt Trainer Luis Miguel Ramis. "Das ist gegen jede Mannschaft aus jedem Land ein gutes Rezept."

Nummer: 3
Der technisch beschlagene Enzo Fernández, Sohn von Zinédine Zidane, hat schon drei Torvorlagen auf dem Konto.

Trainer: Luis Miguel Ramis
Geboren am: 25.07.1970
Der gebürtige Katalane spielte in seiner Karriere als Innenverteidiger für Gimnàstic de Tarragona, ehe er 1991 bei Real anheuerte. Außerdem trug er die Trikots von Sevilla FC und RC Deportivo La Coruña, nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn schloss er sich 2006 dem Trainerstab Reals an.

Akademie
Berühmt vor allem für die Generation 'Quinta del Buitre' aus den 1980er Jahren, stammen aus dem aktuellen Team Iker Casillas, Daniel Carvajal, Jesé und Álvaro Morata aus der La Fábrica.

Weg nach Nyon
Gruppenphase: Galatasaray AŞ 1:1 (A), FC København 1:1 (H), Juventus 6:2 (H), Juventus 2:0 (H), Galatasaray AŞ 1:1 (H), FC København 2:3 (A) – Sieger Gruppe B

Achtelfinale: SSC Napoli 2:1 (H)

Viertelfinale: Paris Saint-Germain 1:0 (A)

Bester Torjäger: Juan José Narváez 5