UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Perfekter Rasen für die Youth League

UEFA.com hat sich mit Paul Burgess unterhalten, der für den Zustand des Platzes im Colovray-Stadion zuständig ist, in dem die Endrunde der UEFA Youth League stattfindet.

Perfekter Rasen für die Youth League
Perfekter Rasen für die Youth League ©Sportsfile

Wann auch immer im Santiago Bernabéu ein großes Spiel für Real Madrid CF ansteht, ist Paul Burgess besonders gefordert, denn der Engländer ist der Greenkeeper der Madrilenen.

Seine Kunst hat Burgess aus den Niederungen der englischen Profiligen bis zum spanischen Rekordmeister gebracht. Seine Karriere als Platzwart startete er bei Blackpool FC, 1996 wechselte er dann als 18-Jähriger zu Arsenal FC. In seinen 13 Jahren bei den Gunners wurde er drei Mal zum "Groundsman of the year" der englischen Premier League gewählt. 2009 erlag Burgess dann dem Lockruf von Real.

"Es ist hier etwas ganz anderes als bei Arsenal und Arsenal war komplett anders als Blackpool. Durch das Wetter, die Größe des Stadions und des Klubs ist es eine völlig andere Herausforderung für mich", erläuterte er die Unterschiede zwischen London und Madrid. "Bei Arsenal musste ich mich nur um den Platz im Stadion kümmern, hier bin ich für das gesamte Trainingszentrum verantwortlich und das ist verdammt groß. Wir haben bei Real 17 Mannschaften, die wir jeden Tag zufriedenstellen müssen. Das ist eine ziemlich große Herausforderung, aber wir sind wirklich zufrieden damit, wie es läuft."

Im Moment arbeitet Burgess Tag und Nacht daran, das Stade de Colovray auf Vordermann zu bringen, denn in Nyon werden am 11. April die Halbfinals der UEFA Youth League ausgetragen. Dabei trifft Madrid auf SL Benfica, drei Stunden später bekommt es der FC Barcelona auf demselben Platz mit dem FC Schalke 04 zu tun. "Das ist hier schon etwas anderes [als im Santiago Bernabéu]. Die Jugendteams von Madrid, Barcelona, Benfica und Schalke spielen immer auf perfekten Rasenplätzen, die Klubs geben sehr viel Geld für ihre Trainingszentren aus. Der Druck, hier einen ebenso perfekten Platz zur Verfügung zu stellen, ist also schon ziemlich groß", fuhr er fort.

Am 14. April steigt im selben Stadion dann auch das Finale der UEFA Youth League, was die Aufgabe für Burgess und sein Team nicht eben leichter macht. "Der Tag der beiden Halbfinals ist sicher mit den zwei Spielen die größte Herausforderung. Wenn das Wetter nicht gut sein sollte, kann der Rasen schnell leiden, das macht uns allen noch ziemliches Kopfzerbrechen."

"Wir werden eine Regen-Abdeckung mitbringen, wenn es die Tage vor den Spielen regnen sollte, können wir wenigstens garantieren, dass der Rasen zum Anpfiff trocken ist", sagte Burgess.

"Es ist toll, dass Madrid noch im Wettbewerb ist. Wenn sie dieses Turnier gewinnen sollten, kann ich wenigstens sagen, dass ich auch meinen Anteil daran hatte", schmunzelte er. "Ich finde es eine gute Idee, dass die Spiele in einer kleinen Stadt wie Nyon ausgetragen werden. Man kennt Nyon ja schon dadurch, dass hier die UEFA sitzt, aber es ist großartig, dass hier jetzt auch solche Spiele stattfinden."