Barcelona erklimmt wieder den Thron

Barcelona ließ Chelsea im Endspiel keine Chance und sicherte sich zum zweiten Mal den Titel in der UEFA Youth League.

Barcelona feiert seinen zweiten Titelgewinn
©Getty Images

Barcelona, Gewinner der allerersten Ausgabe 2014, triumphierte nach einem packenden Endrunden-Wochenende im Colovray-Stadion in Nyon zum zweiten Mal in der UEFA Youth League. 43 verschiedene Nationen waren in dieser Spielzeit vertreten – drei mehr als 2016/17.

Francisco García Pimientas Truppe, gerühmt vor allem aufgrund der starken Offensive, kassierte zudem auf dem Weg in die Endrunde gerade mal ein Gegentor und schaltete in der K.-o.-Phase Paris sowie Atlético Madrid ohne Gegentreffer aus.

Das Halbfinal-Duell in Nyon mit Manchester City verlief jedoch ganz anders. Carles Pérez und Alex Collado brachten Barça zweimal in Front, Joel Latibeaudiere und Lukas Nmecha gelang zweimal der Ausgleich. Nach einem Freistoßtreffer von Ricard Puig sowie einem Doppelschlag von Pérez und Alejandro Marqués – nachdem City einen Platzverweis verkraften musste – schienen die Katalanen klar auf Finalkurs zu sein.

Endspiel-Highlights: Barcelona - Chelsea 3:0
Endspiel-Highlights: Barcelona - Chelsea 3:0

Die Citizens schlugen jedoch im zweiten Durchgang zurück: Der eingewechselte Rabbi Matondo traf aus der Distanz, ehe Nmecha fünf Minuten vor dem Ende zum zweiten Mal zuschlug und für eine heiße Schlussphase sorgte, doch am Ende musste sich die Mannschaft von Simon Davies mit 4:5 geschlagen geben.

Im anderen Halbfinale setzte sich der zweimalige Champion Chelsea gegen Endrunden-Debütant Porto erst im Elfmeterschießen durch. Die Portugiesen konnten die Partie nach Rückstand drehen und gingen rund zehn Minuten vor dem Ende in Führung, bevor Chelseas Kapitän Joshua Grant das 2:2 erzielte. Im Elfmeterschießen avancierte Chelsea-Keeper Jamie Cumming zum großen Helden und verhalf seinem Team mit drei Paraden ins Endspiel.

Recht einseitig verlief dagegen das Finale, da Barcelona von Beginn an dominierte. Marqués, der in beiden Durchgängen erfolgreich war, womit er im Viertel- und Halbfinale sowie im Endspiel getroffen hatte, und Abel Ruiz sorgten für einen klaren 3:0-Erfolg der Katalanen.

Chelseas Ethan Ampadu debütierte bereits für Wales
Chelseas Ethan Ampadu debütierte bereits für Wales©Getty Images

Erfolge in der UEFA Youth League werden jedoch nicht nur durch Medaillen definiert. Da dieses Turnier auch deshalb ins Leben gerufen wurde, die Lücken zwischen Jugend- und Herrenteams zu schließen, war es ermutigend, dass 2017/18 neun Spieler sowohl in der UEFA Youth League als auch in der UEFA Champions League zum Einsatz kamen (Gruppenphase bis Endspiel).*

Manchester Citys Phil Foden und Brahim Díaz konnten im Halbfinale der UEFA Youth League nicht auflaufen, nachdem sie in drei Partien der UEFA Champions League eingesetzt worden waren. Portos Diogo Dalot feierte sein Debüt in der UEFA Champions League bei einem torlosen Remis im Achtelfinal-Rückspiel in Liverpool, während Chelseas Ethan Ampadu – der im September zwei Tage vor seinem 17. Geburtstag in der UEFA Youth League debütiert hatte – im November erstmals für die walisische A-Nationalmannschaft und einen Monat später erstmals in der Premier League auflief.

*Akteure, die 2017/18 in der UEFA Youth League sowie in der UEFA Champions League aufgelaufen sind (Gruppenphase bis Endspiel)
Fabrizio Caligara (Juventus)
Diogo Dalot (Porto)
Brahim Díaz (Manchester City)
Phil Foden (Manchester City)
Alexander Isak (Dortmund)
Khetag Khosonov (CSKA Moskva)
Tyrell Malacia (Feyenoord)
Kazaiah Sterling (Tottenham Hotspur)
Dylan Vente (Feyenoord)

Oben