Fakten zum Superpokal: Real Madrid - Atlético

Real Madrid will zum dritten Mal in Serie den UEFA-Superpokal gewinnen und spielt dabei erstmals in diesem Wettbewerb gegen den Stadtrivalen Atlético.

Die Trophäe des UEFA-Superpokals
Die Trophäe des UEFA-Superpokals ©UEFA

Der UEFA-Superpokal schreibt 2018 Geschichte, denn nie zuvor standen sich dort zwei Mannschaften aus der gleichen Stadt gegenüber: In Tallinn bekommt es Europapokalsieger Real Madrid mit Atlético Madrid zu tun.

• Real Madrid ist 2017/18 der erste Klub geworden, der dreimal in Folge die UEFA Champions League gewinnen konnte und der erste, der den Landesmeisterpokal zum zweiten Mal dreimal hintereinander holte. Nun wollen sie erneut Geschichte schreiben, wenn sie im dritten Jahr hintereinander den UEFA-Superpokal erobern. Ein Erfolg in Tallinn würde zugleich bedeuten, dass sie diesen Pokal zum fünften Mal gewinnen und damit mit Milan und Barcelona gleichziehen.

• Atlético indes hat in diesem Wettbewerb noch keine Niederlage erlitten, denn beide bisherigen Teilnahmen, 2010 und 2012, waren erfolgreich.

• Wer auch immer in Tallinn gewinnt, es wird auf jeden Fall der fünfte Triumph im UEFA-Superpokal für eine spanische Mannschaft sein. Spanische Teams haben acht der letzten neun Ausgaben gewonnen. Eine spanische Mannschaft hat seit 2007, damals war es der AC Milan, nicht mehr gegen ein nicht-spanisches Team in diesem Wettbewerb verloren.

• Dies wird der 15. Triumph im UEFA-Superpokal für eine spanische Mannschaft. Italien ist dies neunmal gelungen, England siebenmal.

• Dies ist der siebte UEFA-Superpokal, der von zwei Mannschaften aus dem gleichen Land bestritten wird - zum fünften Mal sind dies Teams aus Spanien. Es ist das vierte Mal in den letzten fünf Jahren, dass sich zwei Mannschaften aus Spanien gegenüberstehen.

Rückblick auf Real Madrid und Atlético im Superpokal
Rückblick auf Real Madrid und Atlético im Superpokal

Der UEFA-Superpokal und Real Madrid

• Dies ist Real Madrids siebte Teilnahme am UEFA-Superpokal (4S, 2N); nachdem sie die beiden ersten Finals verloren hatten, haben sie die vier letzten gewonnen.

• Das sind alle Ergebnisse:
1998: Chelsea - Real Madrid 1:0 (83. Poyet)
2000: Real Madrid - Galatasaray 1:2 n.V. (79. Raúl; 41. 11m, 102. Jardel)
2002: Real Madrid - Feyenoord 3:1 (15. ET Paauwe, 21. Roberto Carlos, 60. Guti; 56. van Hooijdonk)
2014: Real Madrid - Sevilla 2:0 (30., 49. Ronaldo)
2016: Real Madrid - Sevilla 3:2 n.V. (21. Asensio, 90.+3 Ramos, 119. Carvajal; 41. Vázquez, 72. 11m Konoplyanka)
2017: Real Madrid - Manchester United 2:1 (24. Casemiro, 52. Isco; 62. Lukaku)

• 2017 wurde Real Madrid die erste Mannschaft seit dem AC Milan, 1989 und 1889, die den UEFA-Superpokal zum zweiten Mal hintereinander gewann. In diesem Jahr könnten die Königlichen das erste Team werden, dem dies dreimal in Folge gelingt.

• Real Madrid hat bislang viermal den UEFA-Superpokal gewonnen. Nur Milan und Barcelona ist dies je einmal mehr gelungen.

Atléticos Triumph im Supercup 2010
Atléticos Triumph im Supercup 2010

Atlético
• Dies ist Atléticos dritte Teilnahme am UEFA-Superpokal - alle in den letzten neun Jahren.

• Atlético hat die beiden bisherigen Ausgaben in diesem Wettbewerb gewonnen, beide in Monaco:
2010: Internazionale - Atlético 0:2 (62. Reyes, 83. Agüero)
2012: Chelsea - Atlético 1:4 (75. Cahill; 6., 19., 45. Falcao, 90. Miranda)

• Atlético könnte die erste Mannschaft werden, die alle drei Teilnahmen in diesem Wettbewerb siegreich gestaltet. Momentan liegen sie mit Anderlecht, Juventus und Valencia gleichauf, die die bisherigen zwei Spiele gewinnen konnten.

Bisherige Begegnungen
Dies ist bereits das zehnte Aufeinandertreffen beider Teams in Europa, die bisherigen neun fanden jeweils im Landesmeisterpokal statt – darunter auch 2014 und 2016 in den Finals der UEFA Champions League, die jeweils von Real gewonnen wurden. Die Königlichen haben alle bisherigen fünf Duelle gegen den Stadtrivalen in Europa für sich entschieden.

• Letztmals standen sich beide Mannschaften in Europa 2016/17 im Halbfinale der UEFA Champions League gegenüber, als sich Real Madrid mit insgesamt 4:2 durchsetzte.

• Cristiano Ronaldo erzielte im Hinspiel drei Treffer und brachte Real damit in eine gute Ausgangsposition. Der Portugiese schoss die Tore in der 10., 73. und 86. Minute.

• Die Mannschaftsaufstellungen am 2. Mai 2017 im Santiago Bernabéu waren:
Real Madrid: Navas, Carvajal (46. Nacho), Ramos, Varane, Marcelo, Casemiro, Modrić, Kroos, Isco (68. Asensio), Benzema (77. Vázquez), Ronaldo
Atlético: Oblak, Lucas, Savić, Godín, Filipe Luís, Koke, Gabi, Saúl (58. Gaitán), Carrasco (68. Correa), Griezmann, Gameiro (57. Torres)

• Im Rückspiel sah es fast so aus, als würde Atlético durch die Treffer von Saúl Ñíguez (12.) und Antoine Griezmann (16. 11m) ein Comeback gelingen, doch drei Minuten vor der Halbzeitpause traf Isco und beendete damit alle Hoffnungen.

Highlights: Als sich Atlético und Real Madrid zuletzt in Europa trafen
Highlights: Als sich Atlético und Real Madrid zuletzt in Europa trafen

• Die Mannschaftsaufstellungen am 10. Mai 2017 - es war zugleich die letzte Partie im alten Heimstadion von Atlético, im Vicente Calderón - waren:
Atlético: Oblak, Giménez (56. Partey), Savić, Godín, Filipe Luís, Koke (76. Correa), Gabi, Saúl, Carrasco, Griezmann, Torres (56. Gameiro)
Real Madrid: Navas, Danilo, Ramos, Varane, Marcelo, Casemiro (77. Vázquez), Modrić, Kroos, Isco (88. Morata), Benzema (76. Asensio), Ronaldo

• Das erste internationale Aufeinandertreffen beider Mannschaften gab es 1958/59 im Halbfinale des Pokals der europäischen Meistervereine. Real gewann das Hinspiel im eigenen Stadion mit 2:1. Chuzo brachte die Gäste zwar in der 13. Minute in Führung, aber dann drehten Héctor Riall (15.) und Ferenc Puskás per Elfmeter (33.) das Spiel. Doch im Rückspiel konnte Atlético dank des Treffers von Enrique Collar (43.) das Duell egalisieren.

• Sechs Tage später gab es in Saragossa ein Wiederholungsspiel, in dem Alfredo Di Stéfano zwar früh traf, jedoch Collar für den Ausgleich sorgte. Puskás schoss drei Minuten vor der Pause das entscheidende Tor, das Real ins vierte Finale in Folge brachte.

55 Jahre dauerte es, bis beide Mannschaften erneut in Europa aufeinandertrafen - im Finale 2014 in Lissabon. Es war das erste Endspiel in der Geschichte dieses Wettbewerbs, in dem zwei Klubs aus der gleichen Stadt standen. Diego Godín brachte mit seinem Kopfball (36.) den frischgebackenen spanischen Meister in Führung, und als es schon aussah, als könnte die Mannschaft von Simeone erstmals diesen Pokal gewinnen, schlug Sergio Ramos zu (90.+3). Carlo Ancelotti und Real hatten die Verlängerung erreicht, wo es für die Königlichen durch die Treffer von Gareth Bale (110.), Marcelo (118.) Ronaldo (120. Elfmeter) kein Halten mehr gab.

• Die Mannschaftsaufstellungen im Estádio do Sport Lisboa von Benfica waren:
Real Madrid: Casillas, Carvajal, Varane, Ramos, Fábio Coentrão (59. Marcelo), Khedira (59. Isco), Modrić, Di María, Bale, Benzema (79. Morata), Ronaldo
Atlético: Courtois, Juanfran, Miranda, Godín, Filipe Luís (83. Alderweireld), Tiago, Koke, Gabi, Raúl García (Sosa 66), Villa, Diego Costa (9. Adrián López)

• Auch im Viertelfinale 2014/15 setzten sich die Königlichen durch. Javier Hernández köpfte im Rückspiel im Santiago Bernabéu spät das einzige Tor dieses Duells.

So gewann Real Madrid 2016 die UEFA Champions League
So gewann Real Madrid 2016 die UEFA Champions League

• Real und Atlético schafften es 2015/16 abermals ins Finale. Ramos brachte seine Mannschaft in Mailand in der 15. Minute in Führung, aber der eingewechselte Yannick Carrasco sorgte elf Minuten vor dem Ende für den Ausgleich, nachdem Griezmann in der 48. Minute einen Elfmeter verschossen hatte.

• Weil keine weiteren Tore fielen, ging es ins Elfmeterschießen. Nachdem Lucas Vázquez, Marcelo, Bale und Ramos für Real getroffen hatten und dies auch Griezmann, Gabi und Saúl gelungen war, traf Juanfran mit dem vierten Schuss von Atlético nur Aluminium, sodass Ronaldo mit dem entscheidenden Schuss den Pokal zum 11. Mal für Real gewann.

• Die Aufstellungen am 28. Mai 2016 im San Siro:
Real Madrid: Navas, Carvajal (52. Danilo), Ramos, Pepe, Marcelo, Casemiro, Kroos (72. Isco), Modrić, Bale, Benzema (77. Vázquez), Ronaldo
Atlético: Oblak, Juanfran, Godín, Savić, Filipe Luís (109. Lucas Hernández), Gabi, Augusto Fernández (46. Carrasco), Koke (116. Partey), Saúl, Griezmann, Torres

• Die beiden Mannschaften aus der Hauptstadt haben sich in der Liga, im spanischen Pokal und im spanischen Superpokal 206 Mal duelliert. Real gewann 103 Spiele, Atlético 51, 52 Partien endeten unentschieden. Atlético hat seit der Niederlage im Finale der UEFA Champions League 2014 nur eines der letzten zwölf Spiele auf nationaler Ebene verloren, kam dabei auf fünf Siege und sechs Unentschieden.

• Beide Spiele in der Liga 2017/18 endeten ohne Sieger. Am 18. November 2017 gab es bei Atlético ein torloses Remis, während am 8. April im Bernabéu ein 1:1 folgte. Ronaldo brachte Real Madrid in der 53. Minute in Führung, Griezmann glich vier Minuten später aus.

Hintergrund

So holte Real Madrid 2017 die UEFA Champions League
So holte Real Madrid 2017 die UEFA Champions League

Real Madrid
• Real Madrid qualifizierte sich 2017/18 für den UEFA-Superpokal zum dritten Mal in Folge durch den dritten Sieg hintereinander in der UEFA Champions League, als in Kiew Liverpool mit 3:1 besiegt wurde. Die Tore schossen Karim Benzema und Gareth Bale (2).

• Die Bilanz der Königlichen in der letzten Europapokalsaison: 10S 2U 2N, 35:17 Tore

• Real Madrid hat in den letzten 30 Europapokalspielen immer mindestens ein Tor geschossen.

• Cristiano Ronaldo beendete die Saison 2017/18 in der UEFA Champions League mit 15 Treffern wieder als Torschützenkönig - zum sechsten Mal in Folge und das insgesamt siebte Mal. Er ist der einzige, der seine Trefferzahl noch übertrifft, denn 2013/14 kam er auf 17 Tore und 2015/16 auf 16. Er ist der erste Spieler, der in allen sechs Gruppenspielen getroffen hat. Außerdem traf er in jeweils beiden Spielen des Achtel- und des Viertelfinals. Im Halbfinale und im Endspiel ging er leer aus. Danach wechselte er zu Juventus.

• Real Madrids Bilanz in 22 Europapokalspielen gegen spanische Klubs: 12S 6U 4N, 45:21 Tore. Die Niederlage 2017 im Rückspiel gegen Atlético beendete eine Serie von acht Spielen, in denen die Königlichen in Europa gegen Ligakonkurrenten ungeschlagen waren.

• Madrids Bilanz im Elfmeterschießen in Europa: 2S 2N
5:3 gegen Club Atlético de Madrid, Finale der UEFA Champions League 2015/16
1:3 gegen den FC Bayern München, Halbfinale der UEFA Champions League 2011/12
3:1 gegen Juventus, zweite Runde im Landesmeisterpokal 1986/87
5:6 gegen FK Crvena zvezda, Viertelfinale im Pokal der Pokalsieger 1974/75

Szenen von Atléticos Triumph in der UEFA Europa League
Szenen von Atléticos Triumph in der UEFA Europa League

Atlético Madrid
• Atlético holte 2017/18 zum dritten Mal die UEFA Europa League, besiegte im Finale in Lyon Marseille mit 3:0. Zwei Tore erzielte Griezmann, gegen Ende des Spiels legte Kapitän Gabi einen Treffer nach.

• Diego Simeones Mannschaft kam in der Gruppenphase der UEFA Champions League auf Platz drei und machte deshalb in der UEFA Europa League weiter. Es ist das erste Mal seit 2013/14, dass sie nicht mindestens das Viertelfinale der UEFA Champions League erreicht haben. In allen vier Saisons gab es am Ende eine Niederlage gegen Real Madrid.

• Atléticos Bilanz in Europa 2017/18: 8S 5U 2N, 25:8 Tore

• Griezmann hat fünf der letzten acht Europapokaltore von Atlético erzielt.

• Atléticos Bilanz im Elfmeterschießen in Europa: 2S 4N
6:7 gegen Derby, zweite Runde im UEFA-Pokal 1974/75
1:3 gegen Fiorentina, erste Runde im UEFA-Pokal 1989/90
1:3 gegen Villarreal, Finale des UEFA-Intertoto-Pokals 2004
3:2 gegen Leverkusen, Achtelfinale der UEFA Champions League 2014/15
8:7 gegen PSV Eindhoven, Achtelfinale der UEFA Champions League 2015/16
3:5 gegen Real Madrid, Finale der UEFA Champions League 2015/16

Highlights: bisherige Spiele zwischen Real Madrid und Atlético
Highlights: bisherige Spiele zwischen Real Madrid und Atlético

Verschiedenes
• Julen Lopetegui, der neue Trainer von Real Madrid, war zwischen 1985 und 1991 Torhüter des Klubs, spielte aber nur einmal in der ersten Mannschaft: Am Ende der Saison 1989/90 beim 3:3 bei Atlético. 

• Dies war eines von 14 Spielen, in denen es Lopetegui in seiner aktiven Karriere mit Atlético zu tun bekam. Seine Bilanz: 5S 4U 5N

• Lopetegui war 2008/09 Trainer von Real Madrid Castilla. Beide Spiele gegen die B-Mannschaft von Atlético endeten in jener Saison mit einem Unentschieden. Während er 2014/15 Trainer von Porto war, bekam er es ebenfalls mit einem spanischen Gegner zu tun. In der Gruppenphase der UEFA Champions League gewann er beide Spiele gegen Athletic Club. 

• Simeones Bilanz gegen Real in allen Wettbewerben als Spieler für Sevilla, Atlético und Lazio: 1S 2U 2N. Er erzielte einen Treffer - bei der 2:4-Niederlage von Atlético am 5. November 1994.

• Als Trainer kommt der Argentinier auf eine weit bessere Bilanz, verlor er doch nur zwei seiner letzten 16 Spiele gegen Real, wobei die Niederlage im Finale der UEFA Champions League 2016 als Remis gewertet wird. Seine Bilanz insgesamt: 8S 9U 8N

• Real Madrids Neuzugang Thibaut Courtois war drei Jahre lang an Atlético ausgeliehen und absolvierte von 2011 bis 2014 111 Spiele für den Klub. Der Belgier gewann 2012 die UEFA Europa League; zwölf Monate später die Copa del Rey - ausgerechnet gegen Real Madrid im Bernabéu. 2013/14 holten die Rojiblancos den Meistertitel und kamen ins Finale der UEFA Champions League, verloren dort aber gegen ihren Stadtrivalen.

• Antonio Adán war von 1997 bis 2013 bei Real Madrid. Allerdings absolvierte er nur sieben Spiele für die erste Mannschaft, bevor er zu Cagliari wechselte.

• Frankreich schlug im WM-Finale am 15. Juli in Moscow Kroatien mit 4:2. Von Real Madrid waren Varane auf Seiten Frankreichs und Modrić auf Seiten Kroatiens dabei. Atlético war durch die beiden Franzosen Griezmann und Lucas Hernández vertreten. Ersterer erzielte das zweite Tor für Frankreich. Thomas Lemar saß bei Frankreich auf der Bank.

• Juanfran durchlief die Jugendakademie von Real, bestritt 2003/04 und 2004/05 sechs Spiele für die erste Mannschaft.

• Isco, Nacho, Dani Carvajal und Koke waren Teil der spanischen Mannschaft, die 2013 die UEFA-U21-Europameisterschaft gewann.

• Marco Asensio, Dani Ceballos, Rodri und Saúl Ñíguez gehörten jener spanischen Mannschaft an, die 2017 das Finale der UEFA-U21-Europameisterschaft erreichte.

• Nationalmannschaftskollegen
Marcelo, Casemiro & Filipe Luís (Brasilien);
Raphaël Varane & Antoine Griezmann, Lucas Hernández, Thomas Lemar (Frankreich);
Nacho, Isco, Dani Carvajal, Sergio Ramos, Marco Asensio, Lucas Vázquez & Diego Costa, Juanfran, Saúl Ñíguez, Koke (Spanien);
Marco Asensio & Rodri, Saúl Ñíguez (U21 Spanien)

• Griezmann hat in den letzten acht Spielen gegen Real vier Tore erzielt; zuletzt traf im April im Bernabéu beim 1:1.

• Ramos wurde zweimal gegen Atlético vom Platz gestellt – am 1. Oktober 2006 beim 1:1 in der Liga und im November 2009 beim 3:2 von Real ebenfalls in der Meisterschaft.

Neuigkeiten

Real Madrid

• Sommertransfers
Zugänge
: Vinícius Júnior (Flamengo), Andriy Lunin (Zorya Luhansk), Álvaro Odriozola (Real Sociedad), Thibaut Courtois (Chelsea) 
Abgänge: Omar Mascarell (Schalke), Cristiano Ronaldo (Juventus), Achraf Hakimi (Dortmund, auf Leihbasis), Mateo Kovačić (Chelsea, auf Leihbasis)

• Sechs aktuelle Spieler von Real Madrid stehen zur Wahl für die positionsbezogenen Auszeichnungen der UEFA Champions League 2017/18. Keylor Navas (Tor), Marcelo, Sergio Ramos, Raphaël Varane (alle Abwehr), Toni Kroos und Luka Modrić (beide Mittelfeld) befinden sich im Rennen, ebenso wie der mittlerweile zu Juventus gewechselte Cristiano Ronaldo in der Kategorie Sturm. Die diesjährigen Sieger werden am 30. August im Rahmen der Auslosung der Gruppenphase der UEFA Champions League bekannt gegeben.

Atlético Madrid

• Sommertransfers
Zugänge: Nehuén Pérez (Argentinos Juniors), Rodri (Villarreal), Antonio Adán (Betis), Jonny Castro (Celta Vigo), Thomas Lemar (Monaco), Santiago Arias (PSV), Nikola Kalinić (Milan)
Abgänge: Fernando Torres (Vertrag ausgelaufen), Gabi (Al-Sadd), Axel Werner (Huesca, auf Leihbasis), Emiliano Velázquez (Rayo Vallecano), Jonny Castro (Wolves, auf Leihbasis), Šime Vrsaljko (Internazionale Milano, auf Leihbasis), André Moreira (Aston Villa, auf Leihbasis), Luciano Vietto (Fulham, auf Leihbasis)

• Diego Godín (Abwehr) und Antoine Griezmann (Sturm) stehen zur Wahl für die positionsbezogenen Auszeichnungen der UEFA Champions League 2017/18Die diesjährigen Sieger werden am 30. August im Rahmen der Auslosung der Gruppenphase der UEFA Champions League bekannt gegeben. Jan Oblak (Vierter) und Koke (Sechster) schafften es ebenfalls unter die Top Ten.

Oben