Guardiola lobt Bayern, Mourinho enttäuscht

Josep Guardiola hob "Persönlichkeit und Charakter" der Spieler seines FC Bayern München nach dem Sieg gegen Chelsea FC hervor, während José Mourinho behauptete, dass "das beste Team verloren hat".

Pep Guardiola weiß nun, warum die Bayern alles gewonnen haben
Pep Guardiola weiß nun, warum die Bayern alles gewonnen haben ©AFP/Getty Images

Josep Guardiola, Trainer des FC Bayern München
Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, aber mein erstes Wort gilt Jupp Heynckes. Er war die wichtigste Person, wegen ihm sind wir hier. Vielen Dank an ihn für die Möglichkeit, heute um diesen Titel zu spielen.

Es war ein unglaubliches Spiel in der Verlängerung und dem Elfmeterschießen. Unabhängig vom Ausgang war es ein unglaubliches Finale. Wir haben es gewonnen und sind glücklich. Wir hatten eine Menge Chancen, waren gut im Angriff – innerhalb und außerhalb des Strafraums. Die Persönlichkeit unserer Spieler ist unbeschreiblich. Ich habe jetzt mitbekommen, warum sie in der vergangenen Saison alles gewonnen haben. Sie haben eine starke Persönlichkeit und Charakter. Ich bin glücklich für sie.

Javi Martínez ist sehr wichtig für uns. Noch ist er nicht komplett fit. Er hat eine großartige Leistung gezeigt, hat einen großen Willen und Entschlossenheit. Aber er hat gut im defensiven Mittelfeld gespielt, und wir brauchen ihn absolut.

Die beste Mannschaft hat heute gewonnen. Wir hatten eine Menge Torchancen, weil wir gut angegriffen habe. Gegen Chelsea zu spielen, ist schwer. Sie verfügen über eine Menge Erfahrung mit Leuten wie Petr Čech, [Ashley] Cole, [John] Terry, Ramires und [Frank] Lampard. Sie alle haben in zahlreichen Finals gespielt und sind erfahren. Die Tatsache, dass wir uns so viele Chancen erarbeitet haben, zeigt, welche Qualität wir haben und warum wir verdient gewonnen haben.

Alle meine Spieler waren gut. Toni Kroos ist ein außergewöhnlicher Spieler und kann überall in der Welt spielen. [Phillipp] Lahm ist der intelligenteste Spieler, den ich je in meiner Karriere trainiert habe. Die Herausforderung, ihn trainieren zu dürfen, macht mich glücklich. Lahm befindet sich auf einem anderen Niveau. Chelsea und [José] Mourinho zu schlagen, ist immer schwierig.

José Mourinho, Trainer von Chelsea FC
Sie haben den Pokal gewonnen und die beste Mannschaft hat verloren. 15 Minuten in der zweiten Halbzeit haben sie uns dominiert, aber wir hatten das Spiel immer unter Kontrolle. Selbst mit zehn Mann haben wir fantastisch gespielt. Wir haben lange mit zehn Mann gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. Man kann sagen, dass wir Pech hatten, man kann sagen, dass es ein Fehler war - ich weiß es nicht. Wenn der Fußball etwas fairer wäre, hätten wir das Spiel gewonnen. Nicht immer gewinnt die beste Mannschaft. Aber wir akzeptieren das, denn so ist Fußball.

Im Fußball spielen elf gegen elf Spieler. Und wenn zehn gegen elf spielen, dann ist es für die Mannschaft mit elf Spielern einfacher. Ich habe fantastische Erfahrungen damit, in UEFA-Spielen mit zehn Leuten zu spielen, deshalb konnte ich reagieren. Ich habe ihnen beigebracht, wie man selbst mit zehn müden Männern gegenhalten und sich Chancen erarbeiten kann. Sie haben absolut alles gegeben.

Als [Eden] Hazard traf, waren noch 27 Minuten in der Verlängerung zu spielen, und mit zehn Mann ist das eine Ewigkeit. Es ist sehr schwer, mit zehn Mann zu spielen. Als Martínez traf, hatte ich das Gefühl, dass das unverdient war. Aber so ist Fußball, und deshalb ist es kein Problem.

Oben