Wales stolz auf gelungenen Abend

Die Stimmung rund um das Cardiff City Stadium war vor und nach dem Duell um den UEFA-Superpokal glänzend, berichtet UEFA.com-Reporter Mark Pitman, der Ausrichter Wales ein glänzendes Zeugnis ausstellt.

Bale-Trikots gab es am Dienstag in Cardiff öfter zu sehen
Bale-Trikots gab es am Dienstag in Cardiff öfter zu sehen ©Getty Images

"Haben Wales und Cardiff ihren Job gut erledigt?", fragte die Lokalzeitung the Western Mail ihre Leser nach dem 2:0-Sieg von Real Madrid CF gegen Sevilla FC im Duell um den UEFA-Superpokal und lieferte die Antwort gleich hinterher: "Absolut."

Iker Casillas stemmte nach dem Schlusspfiff den Pokal in die Höhe, doch gefeierter Mann war an diesem Abend Gareth Bale, dem ein triumphaler Empfang in seiner Heimatstadt bereitet wurde. Vor gut zehn Jahren kickte der heute 25-Jährige noch in den Parks rund um das Cardiff City Stadium; viele junge Fans nutzten die Gelegenheit, ihr Idol in Augenschein zu nehmen und feierten den Waliser euphorisch.

Doch das Duell zwischen den Gewinnern der UEFA Champions League und der UEFA Europa League war nicht die einzige Attraktion für die Fußballfans in Wales. In den letzten 14 Tagen tourten alle drei großen Trophäen durch Wales und wurden gleich tausendfach fotografiert.

Unmittelbar vor dem Spiel selbst präsentierte sich Cardiff wieder einmal als kosmopolitische Metropole, die die Fans aus Madrid und Sevilla mit offenen Armen empfing. Voll besetzte Straßencafes, Restaurants und Bars boten eine optimale Kulisse für die spanische Armada, die sich ihre Party-Stimmung auch durch den strömenden Regen nicht vermiesen ließ.

Gute Arbeit leistete auch der Walisische Fußballverband (FAW), der dieses Spiel zusammen mit der UEFA organisiert hat. "Es war eine der größten Stunden in der Geschichte des walisischen Fußballs", sagte FAW-Präsident Trefor Lloyd Hughes nach den 90 Minuten.

Perfekter Abschluss der aufregenden Wochen war dann für alle Waliser der Sieg ihres Lokalmatadoren, der zusammen mit Doppeltorschütze Cristiano Ronaldo für die Highlights des Abends sorgte. "Normalerweise gibt es bei jedem Großereignis etwas zu meckern", schloss the Western Mail. "Diesmal nicht."

Oben