Fakten zum Wettbewerb

UEFA-Superpokal: Rekorde

• Bislang gab es 42 Spiele um den UEFA-Superpokal. Das Stade Louis II in Monaco war ab 1998 insgesamt 15 Mal in Folge Austragungsort der Partie, ehe dafür immer eine andere europäische Stadt ausgewählt wurde: Im Jahr 2013 war es Prag, 2014 Cardiff, 2015 Tiflis, 2016 Trondheim und 2017 Skopje.

• Von den 42 ausgetragenen Ausgaben des UEFA-Superpokals konnte sich insgesamt 23 Mal der Gewinner des Europapokals durchsetzen, zuletzt gelang dies Real Madrid im Jahr 2017. Seit dem Jahr 2000 nimmt der Gewinner des UEFA-Pokals und nicht mehr der Gewinner des Pokals der Pokalsieger (nach Abschaffung des Wettbewerbs) am UEFA-Superpokal teil – seitdem wurden sieben von 18 Auflagen vom amtierenden UEFA-Pokal-/UEFA-Europa-League-Gewinner für sich entschieden.

• Inklusive 2018 hält Spanien mit 27 Teilnahmen von Klubs aus dem Land den Rekord (Barcelona 9, Real Madrid 7, Sevilla 5, Atlético Madrid 3, Valencia 2, Real Zaragoza 1). England war 16 Mal vertreten (Liverpool 5, Manchester United 3, Chelsea 3, Nottingham Forest 2, Arsenal 1, Aston Villa 1) und damit dreimal öfter als Italien (AC Milan 7, Juventus 2, Inter Mailand 1, Parma 1, Lazio 1, Sampdoria 1).

• Die spanischen Mannschaften sind mit 14 Siegen am erfolgreichsten (Barcelona 5, Real Madrid 4, Valencia 2, Atlético Madrid 2, Sevilla 1) und haben damit fünf Siege mehr als Italien und sieben mehr als England auf dem Konto.

• Mit dem Sieg 2015 zog Barcelona mit dem AC Milan gleich - beide haben den Wettbewerb fünf Mal gewonnen. Real Madrid triumphierte 2017 zum vierten Mal, einmal öfter als Liverpool.

• Sechs Partien fanden mit Teams aus dem gleichen Land statt. Milan konnte sich 1990 nach Hin- und Rückspiel mit 3:1 gegen Sampdoria durchsetzen und verlor drei Jahre später mit 1:2 gegen Parma, ehe es 2006 zu einem Duell zwischen Barcelona und Sevilla und 2014 zu einem Duell mit Real Madrid und Sevilla kam. 2015 schlug Barcelona Sevilla in Tiflis und zwölf Monate später setzte sich Real Madrid in Trondheim gegen Sevilla durch.

• Siebenmal musste der Sieger in der Verlängerung ermittelt werden - Aston Villa (1982, 3:1 gegen Barcelona), Parma (1993, 2:1 gegen den AC Milan), Galatasaray (2000, 2:1 nach Golden Goal gegen Real Madrid), Liverpool (2005, 3:1 gegen ZSKA Moskau), Barcelona zwei Mal (2009, 1:0 gegen Shakhtar Donetsk; 2015, 5:4 gegen Sevilla) und Real Madrid (2016, 3.2 gegen Sevilla).

• 2013 kam es erstmals zu einem Elfmeterschießen, als der FC Bayern in Prag mit 5:4 gegen Chelsea triumphierte (nach Verlängerung hatte es 2:2 gestanden).

• Barcelona war 2015 die erste Mannschaft, die im UEFA-Superpokal in einer Partie fünf Tore schoss. Damit übertrafen die Katalanen den Rekord von vier Toren von Atlético beim 4:1-Sieg gegen Chelsea im Jahr 2012; Liverpool (2001, 2005), Real Madrid (2002, 2016), Sevilla (2006) und Milan (2007) trafen jeweils dreimal.

• Atléticos Erfolg 2012 mit drei Toren Vorsprung (4:1) stellte den Rekord von Sevilla ein, das ebenfalls mit drei Toren Vorsprung gegen den FC Barcelona gewinnen konnte (3:0 im Jahr 2006).

• Insgesamt vier Spiele endeten mit 1:0: Chelsea (1998), Lazio (1999), Milan (2003) und Barcelona (2009) durften am Ende jubeln.

• Noch nie endete eine Partie im UEFA-Superpokal nach 120 Minuten torlos.

• Das schnellste Tor im UEFA-Superpokal wurde 2015 erzielt, als Éver Banega Sevilla schon in der dritten Minute gegen Barcelona in Führung brachte.

• Radamel Falcao (2012, Atlético Madrid - Chelsea) und Terry McDermott (1977, Liverpool - Hamburger SV, Rückspiel) sind die einzigen beiden Spieler, die in einem Spiel beim UEFA-Superpokal einen Dreierpack erzielt haben. McDermotts Dreierpack war jedoch schneller, er brauchte halbzeitübergreifend nur 17 Minuten

• Bislang wurde erst ein Eigentor im UEFA-Superpokal erzielt. Feyenoords Patrick Paauwe unterlief dieses 2002 bei der 1:3-Niederlage gegen Real Madrid.

• Manchester Uniteds Mittelfeldspieler Paul Scholes wurde 2008 als erster Spieler überhaupt im UEFA-Superpokal gegen Zenit mit einer Roten Karte vom Platz gestellt. Es folgten Rolando und Fredy Guarín vom FC Porto im Jahr 2011.

Wettbewerbs-Historie
Seit Einführung des UEFA-Superpokals 1973 wurde dieser in drei Jahren nicht ausgetragen. 1974 trat Bayern München (Bundesrepublik Deutschland) auf Grund politischer Probleme nicht gegen Magdeburg (DDR) an. Im Jahr 1981 fanden Liverpool und Dinamo Tbilisi kein geeignetes Datum für die Austragung des UEFA-Superpokals. Nach der Katastrophe von Heysel am 29. Mai 1985 wurde der UEFA-Superpokal zwischen Juventus und Everton nicht ausgetragen.

Oben