Prag zählt die Stunden bis zum UEFA-Superpokal

In Prag hat mit zwei Events der Countdown zum UEFA-Superpokal am 30. August begonnen. Am Wenceslas-Platz wurden Pokale ausgestellt, außerdem fand im Stadion Eden eine Pressekonferenz statt.

Die Trophäen wurden auf dem Prager Wenzelsplatz ausgestellt
Die Trophäen wurden auf dem Prager Wenzelsplatz ausgestellt ©UEFA.com

Hunderte von Fans haben sich die Möglichkeit nicht nehmen lassen, die Trophäen der UEFA Champions League, UEFA Europa League und des UEFA-Superpokals am Samstag am Prager Wenceslas-Platz (Václavské náměstí) aus nächster Nähe anzuschauen.

Anlass des Besuches der drei bekanntesten Trophäen im europäischen Vereinsfußball war der Startschuss für den Countdown zum UEFA-Superpokal, der am 30. August im Prager Eden-Stadion zwischen dem FC Bayern München und Chelsea FC stattfindet.

Außerdem veranstaltete der Tschechische Fußballverband (FAČR) eine Pressekonferenz, dabei fasste FAČR-Präsident Miroslav Pelta die Vorfreude auf das große Event in Worte: "Wir sind sehr stolz darauf, als erstes Land diesen Wettbewerb austragen zu dürfen, nachdem er nicht mehr in Monaco stattfindet. Wir sind bereit, die notwendigen Anstrengungen zu unternehmen, damit es ein unvergesslicher Abend wird."

Insgesamt 15 Jahre lang war der UEFA-Superpokal, der 1998 erstmals in einem Spiel entschieden wurde, in Monaco zuhause. "Wir hätten uns kein interessanteres Spiel wünschen können. Bayern mit Josep Guardiola, Chelsea mit José Mourinho und Petr Čech, der in seinem Heimatland spielt. Es wird für alle ein außergewöhnliches Sportereignis", erklärte Pelta.

FAČR-Koordinationsleiter Ivo Sekerka erklärte im Detail, welche Vorbereitungsmaßnahmen im Eden-Stadion bereits unternommen wurden. So hat man in der 2008 eröffneten Arena bereits einen neuen Rasen verlegt, das Flutlicht renoviert und das Pressezentrum vergrößert. Zudem sprach er über die Fanzonen und die Beschilderung der Stadt, ebenso wie über die letzte Woche ins Leben gerufene Wohltätigkeits-Auktion mit Karten für den UEFA-Superpokal.

Tomáš Ujfaluši, FAČR-Botschafter des Events, half dabei, die Trophäen für die Pressekonferenz ins Stadion zu bringen. Der ehemalige tschechische Nationalspieler konnte einst mit Club Atlético de Madrid die UEFA Europa League gewinnen und verriet gegenüber UEFA.com: "2010 standen wir im UEFA-Superpokal dem FC Internazionale Milano gegenüber. Wir waren nicht der Favorit, haben aber mit 2:0 gewonnen. Es ist ein tolles Gefühl, den Pokal nochmals in den Händen zu halten, ganz besonders hier in Prag."

"Petr Čech kommt nach Hause. Für ihn wird es ein fantastischer Abend", fügte Ujfaluši hinzu. "Mir ging es ähnlich, als ich das Europa-League-Endspiel in Hamburg hatte. Ich war drei Jahre beim Hamburger SV, deshalb war es so schön, dort das Finale zu spielen."

Eine weitere Größe des tschechischen Fußballs, Vladimír Šmicer, konnte mit Liverpool FC 2001 den UEFA-Pokal und 2005 die UEFA Champions League gewinnen. "Die ganzen tollen Erinnerungen kommen sofort hoch, wenn ich diese beiden Pokale nebeneinander sehe. Ich hatte sie beide in meinen Händen", erklärt er. "Der Superpokal wird das größte Spiel, das jemals in der Tschechischen Republik ausgetragen wurde. Wir sind alle stolz, dass Prag als Veranstalter ausgewählt wurde", erklärte Šmicer, der mittlerweile als Team-Manager der tschechischen Nationalmannschaft arbeitet.

Und wer ist für Šmicer der Favorit? Es gab eine diplomatische Antwort: "Ich werde Petr Čech die Daumen drücken, auch wenn Bayern eine starke Mannschaft hat und es für Petr und sein Team eine ganz schwierige Aufgabe wird."

Oben