Superpokal 1980: Knapper Sieg für Valencia

Ein Auswärtstor im Hinspiel war ausschlaggebend für den Triumph der Spanier.

Nottingham Forest - Valencia 2:1
(57. 89. Bowyer; 47. Felman)

Valencia - Nottingham Forest 1:0
(51. Morena)
Gesamt: 2:2, Valencia gewinnt aufgrund der Auswärtstorregel

Nachdem Nottingham Forest 1979 den Pokal der europäischen Meistervereine und Anfang des Jahres 1980 auch den UEFA-Superpokal "1979" gewinnen konnte, machten die Engländer den Titel-Hattrick im Endspiel des Europapokals 1980 gegen den Hamburger SV - mit dem englischen Nationalhelden Kevin Keegan - komplett.

Im Finale des UEFA-Superpokals 1980 gegen Valencia fand der Siegeszug der Truppe von Brian Clough dann jedoch ein Ende. Das Team von Bernadino Perez Eladiran konnte das bis heute umkämpfteste Duell knapp für sich entscheiden, die Spanier gewannen nur aufgrund der Auswärtstorregel.

Forest wurde nach dem UEFA-Superpokal-Finale im Januar und Februar 1980, das gegen Barcelona gewonnen wurde, die erste Mannschaft, die innerhalb eines Jahres zwei Mal an diesem Wettbewerb teilnahm. Am 25. November gab es im City Ground zunächst einen 2:1-Sieg.

Ian Bowyer erzielte nach 57 Minuten das erste Tor für die Gastgeber, und eine Minute vor dem Schlusspfiff war er noch einmal zur Stelle. Entscheidend sollte am Ende jedoch der Treffer von Valencia werden, den Dario Luis Felman bereits zwei Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit erzielt hatte.

Im Stadion Luis Casanova in Valencia konnte Forest den Titel nicht verteidigen, denn Fernando Morena gelang in der 51. Minute der einzige Treffer des Spiels. Damit wurde Valencia die erste Mannschaft, die den UEFA-Superpokal aufgrund der Auswärtstorregel gewinnen konnte.