Österreich will und muss gewinnen

Für die ÖFB-Elf geht es am zweiten Spieltag der UEFA Nations League um wichtige drei Punkte. Das erklärte Ziel "Gruppensieg" soll nicht verfehlt werden. Teamchef Foda muss auf einige Stammkräfte verzichten.

Österreich muss gegen Nordirland fast gewinnen
Österreich muss gegen Nordirland fast gewinnen ©AFP/Getty Images

Die ÖFB-Auswahl steht schon im zweiten Spiel der UEFA Nations League ein wenig unter Druck. Nach der 0:1 Niederlage zum Auftakt in Bosnien, sollen am Donnerstag (20.45 Uhr) gegen Nordirland drei Punkte her. 

"Gegen Bosnien ist es nicht so gelaufen wie gewünscht, aber jetzt werden wir alles versuchen, damit wir gewinnen", erklärte Teamchef Franco Foda vor dem Duell mit den Nordiren. Der Deutsche hat vor dem Start der UEFA Nations League den ersten Platz der Gruppe B3 als klares Ziel ausgegeben. 

"Die Situation ist relativ einfach zu analysieren: Wenn wir aus eigener Kraft Gruppensieger werden wollen, müssen wir gewinnen. Die Chance besteht aber auch noch bei einem Unentschieden oder einer Niederlage", so Foda.

Egal ob Sieg oder nicht, vier Tage später wartet im freundschaftlichen Ländermatch dann Dänemark. Gegen beide Teams will Foda aber nicht nur eine wache und vor allem einsatzbereite Elf sehen. "Kämpfen, Zweikämpfe anzunehmen, das sind Grundvoraussetzungen, Basics im Fußball. Meine Intention ist es, unser Spiel zu spielen. Wir sind eine Mannschaft, die Fußball spielen will", erklärte der Deutsche. 

Gegen Nordirland, das vor eigenem Publikum gegen Bosnien und Herzegowina mit 1:2 verlor, und Dänemark wird Foda jedoch auf zahlreiche Stammkicker verzichten müssen. Unter anderem fehlen dem Teamchef die verletzten David Alaba, Michael Gregortisch und Florian Grillitsch. Ebenso ist Kapitän Julian Baumgartlinger, der sich noch im Aufbautraining befindet, nicht mit von der Partie.

Marc Janko wird dafür sein Comeback feiern. Der 35-jährige Stürmer, der bisher in 66 Länderspielen 28 Mal traf, wurde von Franco Foda für das Länderspiel-Doppel gegen nachnominiert.

Oben