Start der Nations League: Deutschland - Frankreich

Die erste UEFA Nations League beginnt am Donnerstag mit dem Spiel zwischen Deutschland und dem aktuellen Weltmeister Frankreich.

©Getty Images

Weltmeister Frankreich gastiert am Donnerstag zum Auftakt der UEFA Nations League bei Vorgänger Deutschland. UEFA.com blickt auf die Highlights der ersten beiden Spieltage voraus.

Donnerstag

A1: Deutschland - Frankreich (20.45 Uhr)
Das Eröffnungsspiel in Liga A könnte interessanter kaum sein. Frankreich muss im ersten Spiel als Weltmeister in München bei Vorgänger Deutschland antreten. Das Team von Joachim Löw, dem dienstältesten Nationaltrainer Europas, will nach dem vorzeitigen Aus bei der WM in Russland Wiedergutmachung betreiben.

B4: Wales - Republik Irland (20.45)
Bei diesem Spiel liegt der Fokus eindeutig auf den Trainerbänken. Ryan Giggs trifft bei seinem Debüt als Nationaltrainer der Waliser ausgerechnet auf seinen ehemaligen Teamkollegen von Manchester United, Roy Keane. Der ist Assistenzcoach der Iren.

Freitag

A3: Italien - Polen (20.45)
Die Spiele der Gruppe A3 sind mutmaßlich die Playoff-Spiele um die Gastgeberrolle der Finalrunde im kommenden Sommer. Italien, Polen und Portugal bewerben sich um die Austragung des Viererturniers.

B2: Türkei - Russland (20.45)
Die Russen wollen beweisen, dass ihr Viertelfinal-Einzug bei der Heim-WM keine Eintagsfliege war. Seit dem Ende der Sowjetunion haben sie keins der vier Spiele gegen die Türkei verloren. Aber auch das Team von Mircea Lucescu kann auf eine Serie verweisen und ist seit fünf Spielen ungeschlagen.

European Qualifiers: So funktionieren die Play-offs zur UEFA EURO 2020
European Qualifiers: So funktionieren die Play-offs zur UEFA EURO 2020

Samstag

A2: Schweiz - Island (18.00)
Island hat die Schweiz noch nie besiegen können. Doch alle sechs bisherigen Duelle mit den Eidgenossen fanden vor dem aktuellen Höhenflug der Nordländer stat. Island war sowohl bei der letzten EURO als auch bei der letzten Weltmeisterschaft dabei – jeweils als kleinstes Land der Turniergeschichte. Nach dem Rücktritt von Heimir Hallgrímsson ist nun der Schwede Erik Hamrén Nationaltrainer Islands.

A4: England - Spanien (20.45)
Die Mannschaft von Gareth Southgate dürfte nach dem Erreichen des WM-Halbfinals die Spanier äußerst selbstbewusst empfangen. Ganz anders die Spanier, bei denen Julen Lopetegui noch am Vorabend des WM-Auftakts als Trainer entlassen wurde. Im Achtelfinale schon war dann Endstation gegen Russland. Luis Enrique soll nun den Neuanfang moderieren.

Sonntag

A1: Frankreich - Niederlande (20.45)
Gegen Oranje tritt das Team von Didier Deschamps erstmals vor heimischem Publikum in Paris als Weltmeister auf. Die Niederländer werden dagegen nicht in Feierlaune sein, nachdem sie die letzten beiden großen Endrunden verpasst haben.

B1: Ukraine - Slowakei (15.00)
Das Team von Andriy Shevchenko hat fünf Testspiele nach der WM-Qualifikation nicht verloren. Das erste gewannen die Ukrainer übrigens gegen den aktuellen Gegner Slowakei mit 2:1.

Montag

A3: Portugal - Italien (20.45)
Alle Augen werden auf Cristiano Ronaldo gerichtet sein, der mit Portugal wohl auf viele seiner neuer Teamkollegen von Juventus trifft. In seinem Heimatland wartet der Superstar seit über einem Jahr auf ein Länderspieltor.

B2: Schweden - Türkei (20.45)
Die Schweden gehen nach dem Einzug ins WM-Viertelfinale sicherlich gestärkt in das Spiel – aber auch in dem Wissen, dass sie gegen die Türkei 2014 und 2016 in Freundschaftsspielen jeweils mit 1:2 unterlagen.

Dienstag

A2: Island - Belgien (20.45)
Die "Roten Teufel" haben gegen Island ihren ersten Auftritt nach Platz drei bei der Weltmeisterschaft, wo sie sechs von sieben Spielen gewannen.

A4: Spanien - Kroatien (20.45)
In ihrem ersten Heimspiel unter dem neuen Trainer Luis Enrique haben die Spanier die Chance, sich für die 1:2-Niederlage gegen Kroatien bei der UEFA EURO 2016 zu revanchieren. Die Kroaten aber treten als aktueller Vize-Weltmeister mit entsprechend breiter Brust an.

Oben