UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Barella köpft Azzurri in Amsterdam zum Sieg

Nicolò Barellas Kopfballtor in der ersten Halbzeit bringt Italien in Amsterdam den Sieg.

Highlights: Niederlande - Italien 0:1
Highlights: Niederlande - Italien 0:1

Italien setzte sich in Amsterdam durch einen sehenswerten Kopfballtreffer von Nicolò Barella in der ersten Halbzeit knapp gegen die Niederlande durch.

Niederlande - Italien: Live-Blog zum Nachlesen

Das Spiel in Kürze

Das hohe Pressing der Gäste zahlte sich aus, als sie in einer beeindruckenden ersten Halbzeit das Spiel dominierten. Nicolò Zaniolo, Ciro Immobile und Lorenzo Insigne vergaben gute Chancen, bevor Nicolò Barella eine Flanke von Leonardo Spinazzola kurz vor der Halbzeit per Kopf zum 1:0 im Tor der Gastgeber versenkte. Italien ließ auch im zweiten Durchgang kaum nach, obwohl Donny van de Beek Italien-Schlussmann Gianluigi Donnarumma direkt zu einer Glanzparade zwang. Die Gäste waren auch im weiteren Spielverlauf die gefährlichere Mannschaft und verpassten in Person von Moise Kean in der Nachspielzeit die endgültige Entscheidung.

Nicolò Barella köpft den Siegtreffer
Nicolò Barella köpft den SiegtrefferGetty Images

Stimmen

Dwight Lodeweges, Interimstrainer Niederlande: ""Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft verloren, die im Grunde die gleich spielen will wie wir, aber sie haben es heute Abend viel besser gemacht. Wir haben uns in der ersten Halbzeit nicht genug geholfen. Nur zu rennen und hart zu arbeiten ist nicht genug. Die Räume waren zu groß. Gegen eine Topmannschaft zu verlieren, macht keinem von uns Spaß, aber wir können daraus lernen. Wir haben noch Luft nach oben."

Virgil van Dijk, Verteidiger Niederlande: "Sie waren hungriger. Wir sind nicht ins Pressing gekommen, insbesondere in der ersten Halbzeit. Die Lücken waren manchmal zu groß. Wir haben in den letzten zweieinhalb Jahren gut gespielt, deshalb sollten wir uns aufgrund einer Niederlage und einer schlechten Halbzeit keine Sorgen machen. Viele sind aus dem Urlaub gekommen und haben zum ersten Mal wieder 90 Minuten gespielt. Wir wollen wieder besser spielen, sollten aber nicht in Panik verfallen."

Roberto Mancini, Trainer Italien: "Wenn du elf Spiele in Folge gewinnst, dann sagt das schon etwas aus, obwohl die Gegner nicht so gut waren wie die Niederlande heute. Wir hätten noch ein zweites Tor machen können, aber ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. In Amsterdam mit dieser Mentalität zu spielen, das ist nicht einfach."

Giorgio Chiellini, Verteidiger Italien: "Wir haben uns wirklich gut auf das Spiel vorbereitet und spielen jetzt seit zwei Jahren auf einem hohen Niveau. Wir haben gegen eine großartige Mannschaft gespielt, haben aber trotzdem unser Spiel durchgezogen. Wir hätten mehr Tore erzielen können und haben als Mannschaft am Ende nicht gut verteidigt. Nach einem schweren Jahr mit meiner Verletzung bin ich sehr glücklich."

Italien traf kurz vor dem Halbzeitpfiff
Italien traf kurz vor dem HalbzeitpfiffGetty Images

Statistiken

  • Italien hat seit 16 Spielen nicht mehr verloren und bleibt in Amsterdam ungeschlagen.
  • Die Azzurri hat in den letzten 13 Spielen immer getroffen, obwohl sie in den letzten sechs UEFA-Nations-League-Spielen nur vier Tore erzielte.
  • Italien hat in den letzten sechs Auswärtsspielen nur zwei Gegentreffer kassiert.
  • In keinem von Italiens letzten fünf Spielen in der UEFA Nations League fielen mehr als zwei Tore.
  • Die Niederlande hat eins der letzten 15 Spiele gegen Italien gewonnen.

Aufstellungen

Niederlande: Cillessen; Hateboer (70. Dumfries), Veltman, Van Dijk, Aké (81. L. de Jong); De Roon, Van de Beek (57. Bergwijn), F. de Jong; Wijnaldum, Depay, Promes 

Italien: Donnarumma; D'Ambrosio, Bonucci, Chiellini, Spinazzola; Locatelli (81. Cristante), Jorginho, Barella; Insigne (90. Chiesa), Immobile, Zaniolo (42. Kean)

Und jetzt?

Gruppe A1 geht nächsten Monat am 11. Oktober mit den Spielen Bosnia und Herzegowina gegen Niederlande und Polen gegen Italien weiter.