Schweiz schenkt Island ein halbes Dutzend ein

Die Eidgenossen schießen sich in ihrem ersten Spiel in der UEFA Nations League in einen Rausch und lassen Island keine Chance. Auch ein Debütant trifft.

Highlights: Switzerland 6-0 Iceland

Die Schweiz ist mit einem souveränen Sieg in die neue UEFA Nations League gestartet. In Gruppe A2 der höchsten Spielklasse kam die Mannschaft von Trainer Vladimir Petković  zu einem 6:0-Erfolg über Island. Die Tore für die Eidgenossen erzielten Steven Zuber und Denis Zakaria vor der Pause und Xherdan Shaqiri, Haris Seferović, Albian Ajeti sowie Admir Mehmedi nach dem Seitenwechsel.

Was ist die UEFA Nations League?

Die Schweiz setzte Island permanent unter Druck
Die Schweiz setzte Island permanent unter Druck©Getty Images

Von Beginn an demonstrierte die Schweiz, die bei der FIFA-Weltmeisterschaft bis ins Achtelfinale vorgedrungen war, dass sie unbedingt einen erfolgreichen Auftakt in den neuen Nationalmannschaftswettbewerb der UEFA hinlegen möchte. Schon in der zweiten Minute prüfte Haris Seferović mit einem sehenswerten Drehschuss Islands Torwart Hannes Halldórsson, der den Ball parieren konnte.

Steven Zuber bejubelt sein Traumtor zum 1:0
Steven Zuber bejubelt sein Traumtor zum 1:0©Getty Images

Noch spektakulärer war dann die Aktion von Steven Zuber. Der Hoffenheimer wurde im Strafraum vom überragenden Ricardo Rodríguez in Szene gesetzt und schoss die Kugel von halblinks in den rechten oberen Winkel. Da war für Halldórsson nichts zu machen. Die Isländer hatten sich gerade vom ersten Rückschlag erholt, da mussten sie auch schon den zweiten hinnehmen. Nach einem abgewehrten Freistoß von Shaqiri war Zakaria zur Stelle und staubte zum 2:0 ab. Es war das erste Länderspieltor für den Gladbacher in seinem 13. Länderspiel.

Für die Isländer - immerhin auch WM-Teilnehmer - kam es nach der Pause noch schlimmer. Gerade einmal acht Minuten waren gespielt, als Shaqiris Freistoß von der rechten Seite im langen Eck einschlug. Birkir Bjarnason war zwar noch mit den Haarspitzen am Ball, das Tor aber wurde dem Mittelfeldspieler vom FC Liverpool zugeschrieben.

Auch wenn bis zu diesem Zeitpunkt schon alles klar war, ließen die Schweizer nicht locker und spielten sich phasenweise in einen Rausch. In den letzten 25 Minuten schenkten sie den Isländern noch einmal drei Tore ein. Erst machte Seferović seinen Treffer, nur vier Minuten später traf Ajeti in seinem ersten Länderspiel für die Schweiz - und für den krönenden Abschluss sorgte Admir Mehmedi mit dem 6:0.

Trainerstimmen:

Vladimir Petković (Schweiz):
Man spielt, wie man trainiert. Es war die Antwort auf eine gute Woche mit einem hohen Rhythmus. Wir spielten schnell und mutig nach vorne. Nun müssen wir dieses Ergebnis aber auch bestätigen.

Erik Hamrén (Island):
Ich möchte mich zunächst einmal bei unseren Fans entschuldigen. Es war ein peinliches Ergebnis für uns. Nach deren dritten Tor haben wir alles verloren; Organisation, Glaube, einfach alles. Dafür bin ich verantwortlich. Es ist meine Aufgabe, die Spieler dazu zu bringen, dass sie an sich glauben.

Oben